Frau schlägt Bundespolizistin in den Bauch und beißt ihr ins Bein

Hauptbahnhof Dortmund

Eine Schwarzfahrerin ist am Dortmunder Hauptbahnhof völlig ausgerastet und hat einer Bundespolizistin ins Bein gebissen. Diese muss sich nun auf ansteckende Krankheiten testen lassen.

Dortmund

07.10.2020, 16:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine 29-jährige Hagenerin ist am Dienstagabend (6.10.) beim Schwarzfahren erwischt worden und bei der anschließenden Kontrolle der Bundespolizei völlig ausgerastet. Das berichtet die Behörde. Eine Bundespolizistin wurde so gebissen, dass sie sich in ärztliche Behandlung habe begeben müssen.

Gegen 21.30 Uhr sollten Einsatzkräfte zunächst eigentlich nur die Identität der Frau überprüfen. Diese sei zuvor ohne gültiges Zugticket gefahren, weshalb sich Mitarbeiter der Bahn bei der Bundespolizei meldeten, heißt es.

Jetzt lesen

Als eine Streife der Bundespolizei auf dem Bahnsteig eingetroffen sei, habe die Frau sofort aggressiv reagiert, die beiden Bundespolizisten lautstark beleidigt und einer Bundespolizistin in den Bauch geschlagen. Anschließend habe sie diese als „scheiß Hure“ beleidigt.

29-Jährige wehrt sich vehement

Daraufhin habe man die 29-Jährige am Boden fesseln wollen. Dabei habe diese versucht, der Bundespolizisten zunächst ins Gesicht zu treten, anschließend habe sie ihr in den Unterschenkel gebissen. Die Hagenerin sei im Anschluss gefesselt zur Wache gebracht und in Gewahrsam genommen worden.

Gegen die polizeibekannte 29-Jährige seien mehrere Strafverfahren eingeleitet worden. Die gebissene Bundespolizistin habe sich in ärztliche Behandlung begeben müssen, um sich auf ansteckende Krankheiten testen zu lassen.

Lesen Sie jetzt