Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche im Westfalenpark? Diese Idee wird jetzt in der Politik diskutiert. © Stephan Schütze
Hilfe in Corona-Krise

Freier Eintritt für Jugendliche und Kirmes im Westfalenpark?

Hilfen für Familien und Not leidende Schausteller in der Corona-Krise verspricht die Dortmunder SPD. Eine zentrale Rolle soll dabei der Westfalenpark spielen.

Der Betrieb von Schulen und Kitas ist wegen der Corona-Krise stark eingeschränkt. Und auch viele Freizeitangeboten sind gestrichen. Das gilt auch für die bevorstehenden Sommerferien. Beliebte Aktionen wie die Kinder-Ferienparty sind bereits abgesagt.

Kitas könnten eigene Programme in Westfalenpark verlegen

Unterstützung für mobile Freizeitparks

Nostalgiekirmes im Westfalenpark

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.