Fridays for Future zieht mit großer Fahrraddemo durch Dortmund

Klima-Demo

Eine bessere Fahrradinfrastruktur – das ist die Forderung von Fridays for Future Dortmund. Dafür haben sich am Freitagabend rund 70 Aktivisten aufs Rad geschwungen.

Dortmund

31.07.2020, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Um die 70 Aktivisten jeden Alters nehmen an der Fahrraddemo von Fridays for Future teil.

Um die 70 Aktivisten jeden Alters nehmen an der Fahrraddemo von Fridays for Future teil. © Marie Ahlers

Ein fahrradfreundliches Dortmund – das ist die Vision von Fridays for Future Dortmund. Deshalb veranstalteten die Klima-Aktivisten am Freitag (31.7.), zum zweiten Mal eine Fahrraddemo. Ab 18 Uhr versammelten sich zwischen 70 und 100 Radfahrer am Fuß der Reinoldikirche, um von da aus ab circa 18.30 Uhr gemeinsam durch die Stadt zu ziehen. Die Polizei sicherte die Demo mit Motorrädern und Einsatzwagen ab.

Die Gruppe möchte damit weitere Menschen fürs Fahrradfahren begeistern und somit einen Beitrag zur Verkehrswende weg von Verbrennungsmotoren hin zu klimafreundlichen Alternativen leisten.

Das ist die Demo-Route

Die Fahrraddemo führte über Körne zum Borsigplatz, weiter durch die Nordstadt bis zur Immermannstraße. Anschließend ging es weiter über die Schützen- und Möllerstraße zum Sonnenplatz, wo es eine Zwischenkundgebung gab. Abschließend führte der Weg durchs Kreuzviertel bis zum Heiligen Weg und zurück zur Reinoldikirche.

Bereits im Juni hatte Fridays for Future in Dortmund eine Fahrraddemo veranstaltet. Damals waren rund 200 Dortmunder dem Aufruf gefolgt. Nun sollte erneut auf die Dringlichkeit hingewiesen werden, Dortmund fahrradfreundlicher zu gestalten.

Lesen Sie jetzt