„Fridays for Future“: Klima-Aktivisten planen Sommer-Camp mit 3000 Teilnehmern in Dortmund

hzKlimaschutz

Seit Dezember 2018 sind sie jeden Freitag auf den Straßen und fordern ihre Zukunft ein. Jetzt veranstalten die Akteure von Fridays for Future ihren ersten Sommerkongress – in Dortmund.

Dortmund

, 05.06.2019, 13:33 Uhr / Lesedauer: 1 min

Oberbürgermeister Ullrich Sierau verkündete es auf dem Deutschen Städtetag am Mittwoch in Dortmund: Die Bewegung Fridays for Future wird vom 31. Juli bis zum 3. August – mitten in den Ferien – ihren ersten großen Sommerkongress veranstalten, und das in Dortmund. 3000 junge Klimaaktivisten werden zu dem Summer Camp in der Westfalenmetropole erwartet.

„Das Privileg der Jugend ist es, die Alten herauszufordern“, sagte OB Sierau, „dem müssen und wollen wir uns stellen. Schließlich waren wir auch mal jung und ein bisschen genauso.“

Jetzt lesen

Workshops und Party

Die Organisatoren versprechen auf ihrer Homepage vier Tage lang „spannende Workshops“, angefangen vom wissenschaftlichen Input über Social-Media-Seminare bis hin zum Moderations-Training. Auch der Spaß werde nicht zu kurz kommen, versichern sie und kündigen ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Livemusik und Partystimmung an. Man kann sich bereits anmelden.

Um das Event zu stemmen, werden auch Unterstützer gesucht, gern auch von etablierten Umweltorganisationen. Gefragt sind vor allem Menschen, die früher anreisen und beim Aufbau helfen können oder Erfahrung mit Eventlogistik haben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt