Fuß- und Radweg am östlichen Kanalufer in Holthausen könnte bald kommen

hzRadweg am Kanal

Ein Fuß- und Radweg entlang des östlichen Kanalufers in Holthausen würde den Freizeitwert des Bereichs erhöhen – meint die SPD. Es gibt positive Signale, dass der Weg bald kommen könnte.

Holthausen

, 21.01.2020, 15:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Einen durchgehenden Fuß- und Radweg am östlichen Kanalufer in Holthausen fordern Fraktionen der Evinger Bezirksvertretung seit Jahren. Bislang ist ein solcher Weg am Sperrwerk des Wasser- und Schifffahrtsamtes Duisburg gescheitert, das mit einem Tor abgeschlossen ist; außerdem am schlammigen Untergrund des Weges.

Nach Aussagen der SPD hat die Stadt bereits 2015 ihr Okay gegeben, die Planung für den Rad- und Fußweg zu übernehmen, während das Amt in Duisburg für die Kosten aufkäme.

„Kanalufer ist wichtiges Naherholungsgebiet“

Nun hat die SPD-Fraktion einen neuen Anlauf für die Einrichtung des Weges unternommen. Der Bereich am Kanal sei ein wichtiges Naherholungsgebiet, sagt SPD-Bezirksvertreterin Doris Giebel. Der Radweg wäre einige Hundert Meter lang.

Offenbar stehen die Chancen gut, dass der Weg tatsächlich kommen könnte. Stadtsprecher Christian Schön sagt, die Verträge zum Bau und zur Unterhaltung des Kanaluferweges sollten in der Tat von der Stadt Dortmund vorbereitet werden. Beim Partner, dem Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA), sei es jedoch zu Verzögerungen gekommen.

Im Dezember 2019 sei vereinbart worden, dass der Weg stabilisert und „in wassergebundener Weise“ ausgebaut werde. Das WSA werde den Bau selbst planen und sämtliche Ausbau- und Unterhaltungskosten tragen.

Wann das Ganze passieren könne, ist aber noch offen.

Lesen Sie jetzt