Fußballmuseum, alte Straßenbahnen, Schiffe: Was Dortmund bei der Extraschicht zu bieten hat

hzNacht der Industriekultur

Bei der „Extraschicht“ wird nicht nur an die Bergbau-Vergangenheit des Ruhrgebiets erinnert. Gezeigt wird auch, was die Zukunft bringt. Das sind unsere fünf Top-Events in Dortmund.

von Tara Bunk

Dortmund

, 29.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Am Samstag (29.6.) bietet die „Extraschicht“ Besuchern wie jedes Jahr ein volles Programm. An 50 Spielorten in 24 Städten verwandeln 2 000 Künstler alte Industriegebäude und Kulturstätten in Bühnen und Schauplätze und stellen besonders eines heraus: die Bedeutung des Ruhrgebiets, damals und heute.

Die Nacht der Industriekultur geht von 18 bis 2 Uhr. Mit Shuttle-Bussen werden die Besucher von Ort zu Ort transportiert.

1. Mit der Oldie-Tram zur Schicht

Alle einsteigen, bitte! – Nostalgie bekommen Besucher im Nahverkehrsmuseum Dortmund zu spüren. Einmal mit der Oldie-Tram durch den Dortmunder Nord-Westen und schon erreichen Sie den Betriebshof Mooskamp. Dort sei ein buntes Programm angesagt: viel Live-Musik ab 19 Uhr, eine Zaubershow und Stahlkunstwerke, die mit Feuer und Pyro-Effekten präsentiert werden und beeindrucken.

Das Museum liegt am Mooskamp 23 und ist mit der Linie ES HIS erreichbar. An der Haltestelle Franziusstraße wird dann in die Historische Bahn umgestiegen, die (von 18 bis 2 Uhr) alle 30 Minuten fährt.

2. Blues Brothers treffen auf Blaulicht und Schwarz-Weiß-Hemden

Eine Kombination aus Show, Illumination und Knast-Atmosphäre — das erleben Besucher im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern. Unter den strengen Augen der Polizei stehen die Blues-Brothers auf der Bühne, während draußen auf dem beleuchteten Gelände Zaubertricks bestaunt und im mobilen Knast das Gefängnisleben ausprobiert werden können. Die Blues-Brothers-Show ist um 18.30, 20, 21.30 und 23 Uhr zu sehen. Ab Mitternacht steige dann eine Aftershow-Party mit LED-Lightshow, die die Gebäude in buntes Licht tauche.

Erreichen können Sie die Zeche mit den Linien ES19, ES22 und ES HIS.

3. Für die Fans

Wie wird ein Tischkicker zur virtuellen Realität? Und wie war das damals so mit der Oberliga-West? Das und mehr erfahren Sie im Deutschen Fußballmuseum. Die angebotenen Kurzführungen wecken Erinnerungen an die bis heute spürbare Ruhrgebiets-Mentalität. Die Führungen finden alle 20 Minuten von 18 bis 1.20 Uhr statt. Doch nicht nur durch eine Reise in die Vergangenheit werden Sie geführt: Am Virtual-Reality-Tischkicker erleben Besucher das Tischkicker-Spiel der Zukunft. Die Kicker-Arena ist den ganzen Abend lang geöffnet.

Das Fußballmuseum liegt am Platz der Deutschen Einheit 1 und ist mit den Linien ES22, ES25 und ES29 oder auch zu Fuß vom Hauptbahnhof oder vom Dortmunder U aus erreichbar.

4. Rund um Stahl und Wasser

So vielseitig sind Wasser und Stahl – das zeigt das Hoesch-Museum dieses Jahr mit vielfältigen Aktionen. Die Highlights: ein Eisskulpturenschnitzer und Schiffsmodelle werden ab 18 Uhr vorgestellt. Auch eine Wasserschießbude gebe es. Was Stahl besonders damals für eine Bedeutung hatte, erfährt der Besucher bei Führungen durch die Ausstellung des Museums. Zudem erwartet Sie von 18.30 bis 22.30 Uhr alle 60 Minuten ein Zaubererauftritt.

Das Hoesch-Museum liegt in der Eberhardstraße 12 und ist mit den Linien ES22 und ES HIS erreichbar.

5. Leichtigkeit des Sommers und des Tanzes

Skaten, Tanzen, virtuelle Welten und Sommergefühle – auch das Dortmunder U ist mit seinen Partnern bei der Extraschicht dabei. Die Frage, was Skaten mit Tanz zu tun hat werde bei „The Art of Skate“ geklärt. „Ein Gefühl von Sommer“ vermittle die gleichnamige Ausstellung der Niederländischen Moderne. Das Motto der Ausstellung: „You are Art!“ Doch nicht nur Kunst und Tanz zeige das U: im „KIU-Storylab“ können Sie in eine virtuelle Welt eintauchen. Bei „Virtual Reallity - Do you exist, Miss Q?“ werde die virtuelle Geschichte einer Gerichtsverhandlung erzählt. Die Veranstaltungen können jeweils von 18 bis 23 Uhr besucht werden.

Das Dortmunder U befindet sich in der Leonie-Reygers-Terrasse 1 und kann mit den Linien ES22 und ES25 oder zu Fuß vom Hauptbahnhof oder vom Deutschen Fußballmuseum aus erreicht werden.

Außerdem vertreten: der Kulturort Depot, Immermannstraße 29, mit Kreativ-Workshops und Karikaturen, Bierverkostung und Unterhaltung im Brauerei-Museum, Steigerstraße 16, und das Künstlerhaus Dortmund, Sunderweg 1, mit Country-Musik und Kunst.

Informationen

Hier gibt es die Tickets

  • Das Extraschicht-Ticket kostet 20 Euro und umfasst den freien Zutritt zu allen Spielorten, die kostenlose Nutzung der Shuttle-Busse von 18 bis 2 Uhr und die freie Fahrt im VRR- und im Teilraum Ruhr-Lippe des Westfalen-Tarifs, ganztägig am Veranstaltungstag bis 7 Uhr am Folgetag.
  • Tickets gibt es zum Beispiel auf www.extraschicht.de, über die Hotline +49 1806 181650 und an allen Spielorten der Extra-Schicht 2019.
Lesen Sie jetzt