Ruhige Garten-Oase von Ulrich Biegemeier erinnert an Ostseeinsel Rügen

hzGartenserie „Querbeet“

In Ulrich Biegemeiers (73) Garten lässt es sich bei jedem Wetter aushalten. Auch Pflanzen haben ihren Platz in seinem Garten – manche sind „importiert“ von seiner Lieblingsinsel Rügen.

Brackel

, 09.07.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ulrich Biegemeier und seine Frau wohnen seit fast 40 Jahren in ihrem Haus in Brackel. Im Lauf der Zeit hat sich der Garten dahinter von einem Nutzgarten mit verschiedenen Gemüsesorten zu einem Ort mit Sitzmöglichkeiten entwickelt, der zum gemütlichen Entspannen im Sommer und Winter einlädt.

Blumen lassen sich in der „ruhigen Oase“ aber auch finden. Von Eingriffen in die Natur hält Biegemeier nichts. Sein Tipp: „Wir lassen alles so wachsen, wie es will. Es kann auch mal etwas schief sein“, sagt der 73-Jährige. „Hauptsache, es ist grün.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Gartenserie Querbeet mit Ulrich Biegemeier aus Brackel

Impressionen aus dem Garten von Ulrich Biegemeier.
08.07.2020
/
1972 ist Biegemeier mit seiner Frau in das Haus in Brackel gezogen. Auch seine Tochter wohnt noch im Haus. Vor 40 Jahren war der circa 600 Quadratmeter große Garten noch ein Nutzgarten. "Wir haben dort verschiedenstes Gemüse und selbst Spargel angebaut", sagt Biegemeier. Links befindet sich jetzt ein Hibiskus-Baum.© Tobias Larisch
Da sich ein Zugang zum Garten oben befindet, hat Ulrich Biegemeier vor ein paar Jahren extra eine Treppe auf die Wiese bauen lassen. "Bei Nässe kann es dort schon mal sehr glatt werden", sagt der 73-Jährige. "Je älter ich werde, desto schwieriger wird es, hinunter zu gehen."© Tobias Larisch
Das ist die sogenannte "Rügen-Ecke". Hier hat Biegemeier Sanddorn und Schilf gepflanzt, die von Steinen vom Rügener Nordstrand umrahmt werden. Seit 30 Jahren machen er und seine Frau circa zweimal im Jahr immer im selben Ort auf Rügen Urlaub.© Tobias Larisch
Für den Sommer hat sich Biegemeier einen Pavillon auf den Rasen bauen lassen. Rechts unter dem Schutz befindet sich ein Grill. "Das ist unsere ruhige Oase", sagt Biegemeier. "Hier werden wir nicht gestört und können abends lange draußen sitzen."© Tobias Larisch
Neben dem Grill befindet sich eine Pflanze, dessen Name Biegemeier zwar nicht kennt, aber die schnell wächst. Er empfiehlt, bei den Blumen nicht einzugreifen. Auf dem Rasen geht Biegemeier nicht mit künstlichen Mitteln dran. "Wir lassen alles so wachsen, wie es will. Es kann auch mal etwas schief sein", sagt der Rentner. "Hauptsache, es ist grün."© Tobias Larisch
Auf der überdachten Terrasse wird es laut Biegemeier im Sommer zu warm. Im Winter ließen sich dort aber "Glühweinfeten" und andere Veranstaltungen feiern, da er mehrere Heizstrahler angebracht habe. Vom Schlafzimmer gelangen er und seine Frau über die Tür direkt auf die Terrasse.© Tobias Larisch
Im hinteren Teil des 600 Quadratmeter großen Gartens befindet sich ein Gartenhaus. Auf dem Rasen davor geht Biegemeier nicht mit künstlichen Mitteln dran. "Wir lassen alles so wachsen, wie es will. Es kann auch mal etwas schief sein", sagt der Rentner. "Hauptsache, es ist grün."© Tobias Larisch

Jetzt lesen
Jetzt lesen

So können Sie an unserer Gartenserie teilnehmen

Auch Sie möchten Ihren Garten oder Balkon vorstellen? Dann schicken Sie einfach eine E-Mail an do-nordost@mdhl.de oder melden Sie sich unter Tel. (0231) 9059-4821.
Lesen Sie jetzt