Geländer am Hörder Bach sind bald wieder wie neu

hzAm Phoenix-See

Der Hörder Bach prägt den Hafenbereich am Phoenix-See. Die Emschergenossenschaft saniert jetzt die Geländer links und rechts des Bachlaufs. Eine Menge Meter sind zu erneuern.

Hörde

, 26.06.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach fast zehn Jahren benötigen die Geländer am Hörder Bach eine Auffrischung. Die Emschergenossenschaft saniert die umlaufenden Elemente auf einer Länge von 1000 Metern. Die Arbeiten sollen in Kürze beginnen und cirka acht Wochen dauern, teilt Sprecher Ilias Abawi mit.

Beschichtung hat gelitten

„Die Beschichtung ist an vielen Stellen abgeplatzt, punktuell hat sich auch Rost gebildet“, sagt Ilias Abawi. Die Begrenzungselemente auf beiden Seiten des Hörder Bachs und entlang der Brücken seien eine Spezialanfertigung und aus hochwertigem Material.

An manchen Stellen ist die Beschichtung abgeplatzt.

An manchen Stellen ist die Beschichtung abgeplatzt. © Susanne Riese

Das umlaufende Geländer aus Edelstahl ist bis auf ein paar Aufkleber und Macken noch in einem guten Zustand. Die Verstrebungen darunter allerdings zeigen Schäden, die nun behoben werden.

Jetzt lesen

Dazu wird die angemackte Beschichtung entfernt und entsorgt, um dann einen neuen Korrosionsschutz auf die Verzinkung aufzubringen. „Für das Abbeizen und die neue Beschichtung werden umweltfreundliche Materialien genutzt“, betont Abawi.

Nach Abschluss der Arbeiten soll das Geländer dann wieder wie neu aussehen.

Der Hörder Bach entsteht aus dem Zusammenfluss von Marksbach und Lohbach im Oberlauf und mündet östlich der Faßstraße auf dem Phoenix-Gelände in die neue Emscher.

Hörder Bach fließt erst seit 2010 wieder frei

Das Gewässer floss seit Errichtung der Hermannshütte um 1920 versteckt in Rohren. Mit dem Phoenix-See und der Offenlegung der Emscher wurde 2010 auch der Hörder Bach zwischen Hermannstraße und Mündung in die Emscher offen gelegt und renaturiert. Seitdem prägt er das Zentrum am Hafen des Phoenix-Sees.

Die Geländer umfassen den Bachlauf auch an den Brücken und darüberhinaus das Bodendenkmal an der Hörder Burg.

Die Geländer umfassen den Bachlauf auch an den Brücken und darüberhinaus das Bodendenkmal an der Hörder Burg. © Susanne Riese

Die markanten Geländer säumen aber nicht nur den Bachlauf, sondern auch den tief liegenden Bereich des Bodendenkmals an der Hörder Burg.

Es besteht aus archäologischen Strukturen, die hinter der Hörder Burg gefundenen und freigelegt wurden - Fundamente der ehemaligen Burgkapelle aus dem 13. Jahrhundert.

Die Emschergenossenschaft errichtete aus diesem Fund im Auftrag der Stadt Dortmund das „Bodendenkmal Hörder Burg“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt