Geschnappt: Gepäckdiebe am Dortmunder Hauptbahnhof kommen nicht weit

Bundespolizei

Die Bundespolizei hat am Sonntag zwei Gepäckdiebe festgenommen. Zuvor wurden die dabei beobachtet, wie sie im Dortmunder Hauptbahnhof klauen wollten. In Essen fand die Diebestour ihr Ende.

Dortmund, Essen

18.05.2020, 16:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zivile Bundespolizisten haben am Sonntagabend (17. Mai) zwei Männer dabei beobachtet, wie sie im Dortmunder Hauptbahnhof versuchten, Gepäck von Reisenden zu stehlen, wie die Bundespolizei berichtet. Die Fahndung führte bis nach Essen.

Die beiden Männer seien gegen 18.30 Uhr von zivilen „Taschendiebstahlfahndern“ dabei beobachtet worden, wie sie sich „auffällig für das Gepäck von Reisenden“ interessierten.

Diebstahl in Dortmund blieb erfolglos

Auf einer Rolltreppe sollen die Männer erfolglos versucht haben, etwas zu stehlen. Danach seien die beiden in einen IC nach Essen eingestiegen, so die Bundespolizei.

Die Bundespolizei habe die Männer weiter im Blick behalten. Im Zug soll es den Taschendieben schließlich gelungen sein, den Koffer einer Hamburgerin (33) stehlen zu können.

Die Männer konnten sich aber anscheinend nur kurz über ihre Beute freuen: Als sie den Essener Hauptbahnhof verlassen wollten, habe die Bundespolizei zugeschlagen und die Männer festgenommen, heißt es in der Mitteilung.

Die beiden in Essen gemeldeten Männer (21, 24) erwarte nun ein „Strafverfahren wegen gewerbsmäßigen Diebstahls“, da die Bundespolizei vermutet, dass sie ihren Lebensunterhalt mit Taschendiebstahl verdienen.

Bei dem 24-Jährigen seien auch 500 norwegische Kronen gefunden worden. Die habe er augenscheinlich am 11. Mai im Essener Hauptbahnhof gestohlen.

Lesen Sie jetzt