Schmierereien zu Weihnachten: Junge Dortmunderinnen mit Sprühdosen erwischt

Graffiti

Statt die Weihnachtsfeiertage zu Hause zu verbringen, waren zwei Dortmunderinnen am 25. Dezember mit ihren Sprühdosen unterwegs. Sie wurden auf frischer Tat ertappt.

Hörde

, 28.12.2020, 12:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Frauen sind von einer Polizeistreife beim Sprayen erwischt worden. (Symbolbild)

Zwei Frauen sind von einer Polizeistreife beim Sprayen erwischt worden. (Symbolbild) © picture alliance / dpa

Graffiti können schön sein – wenn sie gut gemacht sind und an erlaubten Stellen gesprüht werden. Oftmals jedoch landet die Farbe aus den Sprühdosen ohne Erlaubnis an Häuserwänden, Mauern und Brückenpfeilern. Anstelle von schönen Bildern sind dort Schmierereien und ungelenke Schriftzüge zu sehen.

Selbst an den Weihnachtsfeiertagen macht diese fragwürdige Kunst offenbar keine Pause. Zwei junge Frauen sind am frühen Morgen des ersten Weihnachtsfeiertages (25.12.) beim Sprühen mehrerer Farbschmierereien von einer Polizeistreife erwischt worden.

Die Beamten nahmen die beiden Dortmunderinnen (19 und 20 Jahre alt) daraufhin fest. Sie hatten sich im südlichen Bereich der Marie-Reinders-Realschule an der Hochofenstraße aufgehalten. Der Streifenwagen der Dortmunder Polizei fuhr dort gegen 6.20 Uhr vorbei und griff die jungen Frauen auf.

Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung

Die 19- und die 20-Jährige verrieten nicht nur die Farbe an der Wand, sondern auch die Farbe an den Händen und die Spraydosen, die direkt neben ihnen standen. Leugnen war zwecklos. „Die Hinweise waren ziemlich eindeutig“, so die Dortmunder Polizei.

Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft lagen jedoch nicht vor. Gegen die jungen Frauen ermittelt die Polizei nun wegen Sachbeschädigung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt