Granate an der Hohensyburg entschärft - 120 Anwohner waren evakuiert

Blindgänger

Bei den Vorbereitungen von Bauarbeiten ist nahe der Hohensyburg eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Noch am Dienstag musste der Blindgänger entschärft werden.

Syburg

, 24.09.2019, 16:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Granate an der Hohensyburg entschärft - 120 Anwohner waren evakuiert

In diesem Umkreis müssen Wohnhäuser evakuiert werden. © Stadt Dortmund

Update 18.15 Uhr:

Nach ziemlich genau 20 Minuten ist die Granate erfolgreich entschärft worden. Alle Straßensperrungen sind bereits aufgehoben worden. Die Stadtverwaltung dankt allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit.

Update 17.42 Uhr:

„Das zu evakuierende Gebiet ist größtenteils geräumt und wird nun final überprüft“, schreibt die Verwaltung. Danach kann die Entschärfung beginnen.

Update 17.08 Uhr:

Die Stadtverwaltung teilt mit, dass die Evakuierung der Anwohner in diesen Minuten beginnt. Wenn alle Menschen aus dem zu räumenden Bereich sind, kann die Entschärfung durch einen Experten der Bezirksregierung beginnen.

Erstmeldung 16.22 Uhr:

Eine deutsche Panzergranate aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Dienstag nahe der Hohensyburg gefunden worden. Der Blindgänger muss noch am selben Tag dort an der Adresse Roholte 7 entschärft werden.

120 Anwohner werden für die Entschärfung evakuiert. Das oben stehende Bild zeigt, in welchem Umkreis die Häuser geräumt werden müssen. Weitere Informationen teilen wir an dieser Stelle mit, wenn sie zur Verfügung stehen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt