Grundschulen rund um Mengede hängen manche weiterführende Schulen ab

Schülerzahlen

Die Schulstatistik für das laufende Schuljahr zeigt: Einige Grundschulen rund um Mengede haben bei den Schülerzahlen die Nase vorn. Selbst manch weiterführende Schule kann da kaum mithalten.

Mengede

, 25.01.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Grundschulen rund um Mengede hängen manche weiterführende Schulen ab

Das Heinrich-Heine-Gymnasium hat mit 112 Fünftklässlern die meisten neuen Schüler im Stadtbezirk aufgenommen. © Stephan Schütze

Insgesamt 112 Fünftklässler konnte das Heinrich-Heine-Gymnasium (HHG) in Nette im August 2019 begrüßen. Damit liegt das HHG laut amtlicher Schulstatistik, die die Stadt nun vorgelegt hat, im Stadtbezirk Mengede vorn.

Auf Platz zwei liegt die Albert-Schweitzer-Realschule mit 85 neuen Schülern. Während in anderen Stadtbezirken wie Lütgendortmund oder Huckarde die Zahl der Anmeldungen und die spätere tatsächliche Schülerzahl weit auseinander driften, gibt es in Mengede eine andere Besonderheit.

Jetzt lesen

Hier liegen einige Grundschulen mit der Zahl ihrer neuen Erstklässler teils weit vor der Anzahl neuer Fünftklässler an der Jeanette-Wolff-Schule (20) und der Reinoldi-Sekundarschule (57).

Regenbogen-Grundschule hat die meisten Erstklässler

Mit 79 neuen Schülern hat die Regenbogen-Grundschule in Mengede fast vier Mal so viele Schüler wie die Jeanette-Wolff-Schule. Auch die Schopenhauer-Grundschule in Nette und die Westhausen-Grundschule in Bodelschwingh/Westerfilde liegen mit 69 beziehungsweise 64 neuen Schülern vor den beiden weiterführenden Schulen.

Jetzt lesen

Dennoch hat die Reinoldi-Sekundarschule im Vergleich zu den Anmeldezahlen immerhin sieben Schüler mehr aufgenommen. Die Jeanette-Wolff-Schule hingegen hat im Vergleich acht Schüler „verloren“. Grund hierfür können laut Stadt Zu- und Wegzüge so wie die Zügigkeit der Schulen sein.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt