Die Erdarbeiten in der Bären-Anlage sind mittlerweile weit fortgeschritten. © Förderverein Kinder und Zoo Dortmund
Zoo Dortmund

Grundstücke der Bären-Anlage im Dortmunder Zoo werden „verkauft“

Brillenbär Moritz, für den der Umbau der Bären-Anlage im Dortmunder Zoo gedacht war, ist inzwischen gestorben. Doch um die Anlage zu vollenden, hat sich der Förderverein etwas einfallen lassen.

Vereinsarbeit in Zeiten von Corona ist für keinen ehrenamtlichen Verein einfach, auch nicht für den Förderverein Kinder und Zoo Dortmund. Dabei hatten die Mitglieder im vergangenen Jahr mit den Bauarbeiten an der neu zu gestaltenden Bären-Anlage begonnen.

Umbau und Erweiterung der großzügigen Anlage waren ursprünglich für Brillenbär Moritz gedacht, der dann Artgenossen zur Seite gestellt bekommen sollte; doch Moritz ist zwischenzeitlich gestorben.

Dennoch soll es mit der Bären-Anlage als Zuhause für neue Bären weitergehen. 400.000 Euro braucht dafür der Förderverein. 253.000 Euro sind bislang zusammengekommen, davon sind 94.000 Euro bereits in das Projekt geflossen. Dafür wurde inzwischen die Verbindung zwischen der bestehenden und der neuen Anlage hergestellt und der Schutzgraben verfüllt.

Bodenarbeiten schon weit fortgeschritten

Auch die Bodenarbeiten auf dem neuen Teil der Anlage sind laut Verein schon weit fortgeschritten. In den nächsten Wochen wird mit dem Bau des Stalls begonnen.

Deshalb benötigt der Förderverein weitere Spendengelder. Doch die beliebte Mitternachtsführung kann er wegen Corona aktuell nur eingeschränkt anbieten und auch der Kaffee- und Kuchenverkauf an der Hütte des Vereins im Zoo ist zurzeit nicht möglich.

„Viele Einnahmemöglichkeiten sind weggebrochen, andere haben sich aufgetan“, erklärt die Vereinsvorsitzende Heike Renkawitz. Eine hat Schatzmeister Christoph Lorse ausgearbeitet und umgesetzt.

175 „Grundstücke“

Der Verein „verkauft“ symbolisch gegen eine Spende die Bären-Anlage. Die insgesamt 175 nummerierten „Grundstücke“ bestehen jeweils aus neun Teilstücken von einem Quadratmeter. Als Geschenk eigne sich der „Kauf“ eines einzelnen Quadratmeters zu 50 Euro oder aber gleich eines ganzen Feldes zu 450 Euro, sagt Lorse.

„Natürlich erhält jeder Spender eine Urkunde mit ,seinem‘ markierten ,Grundstück‘ von uns zugesandt. Wenn der Spender es wünscht, führen wir seinen Namen auch in der ,Grundstücksbesitzer-Liste‘ auf“, erläutert der Schatzmeister. Diese werde regelmäßig vom Verein veröffentlicht. „Man kann sie auch in unserem Schaukasten an der Bären-Anlage finden.“

Über diese und andere Spendenaktionen informiert der Förderverein auch auf Facebook und auf seiner Homepage www.kizoodo.de. Dazu gehört die Aktion des Mitglieds Brigitte Benten, einer Dortmunder Künstlerin. Sie gestaltet Steine künstlerisch, teilweise als Auftragsarbeiten. Diese Steine werden gegen eine Spende für den Verein abgegeben.

Förderverein

Nummer des Spendenkontos

  • Jede Spende ist beim Förderverein willkommen.
  • Förderverein Kinder und Zoo Dortmund e.V
  • Sparkasse Dortmund, IBAN DE18 4405 0199 0181 0448 70
Über die Autorin
Redaktion Dortmund
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite
Avatar

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt