Klopapier-Mobiles und Luftumarmungen zum Muttatach

hzGlosse: Wenn Sie Günna fragen...

Wenn Sie Günna fragen, hat Günna immer eine ganz eigene Sicht auf die Dinge. Immer ehrlich, immer direkt, immer Dortmund. Thema diesmal: der Muttertag.

von Bruno "Günna" Knust

Dortmund

, 09.05.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hömma, Fritz, für manche kommt der Muttatach jedes Jahr imma so plötzlich obwohl du ihn schon dein ganzes Leben lang aum Radar eingebrannt haben müsstes. Gerade inne heutigen Zeit hamm Mütter einen Mordsjob zu erledigen weil sie 1000 Dinge inne Krise zusätzlich machen müssen und da passt der neumodische Begriff „Muttitasking“ wie Faust aufs Auge für.

Jetzt lesen

Inne ganze Welt spricht man vonne Kurzarbeit und nur fürde Muttis gilt dat nich weil man ihnen durch dat Homeschooling der Blagen noch zusätzliche und garantiert nich imma amüsante Wochenstunden aufs normale Pensum draufgesattelt hat.

Und so rackern sie in beengte Wohnungen und unsichere Verhältnisse wat Beruf und Zukunft betrifft nach dem Motto „Mama macht dat schon“ als anpackende Krisen-Managerin die abba je nach Bedarfslage auch als Motivator und noch häufiger als Entbehrungs-Coach aushelfen muss.

Muttis kurz vorm Burnout

Wie Knöpfe odda Büroklammern halten sie den ganzen Laden zusammen und müssen dann am Muttatach auch noch so tun als würden ihnen die selbsgebastelten Mobiles aus leere Klopapier-Rollen tatsächlich gefallen und in dem Moment iss dat für manche der am Burnout kratzenden Muttis auch schauspielerisch ne astreine Höchstleistung.

Ich kenn abba auch sehr viele Muttis die sich zum Muttatach wünschen dat sie ihre eigene Mutta ma gerne widda sehen dürften und dat iss ja trotz der Erleichterungen vom Lockout mitunter gar nich so einfach.

Dat übliche Mittachessen am Muttatach im feinen Restaurant fällt imma noch ins Wasser und man muss sich ersatzweise übbalegen wie man der Mutta jetz mitte gebotene Distanz eine Freude machen könnte. Den realen Besuch durch digitalen Chat zu ersetzen iss man nach so vielen Wochen längst leid abba du weiss ja noch nichma oppe die Mutta ma ganz herzlich im Arm nehmen darfs odda ob man nur Luftumarmungen machen darf.

Uns bleiben nur Luft-Bussis

Und iss in unsan Zeiten der Bevormundung und dem betreuten Denken auch dat noch viel zu vervirend bleiben uns nur Luft-Bussis und Winke-Winke zum Balkon rauf übrich und die gründlich desinfizierten Pralinen mitsamt Fussbad und dem neuem Hornhauthobel legt ein Bote in den durch Plexiglas gesicherten Hausflur.

Hömma, Fritz, für dat wat die Muttis unentgeltlich grade als Zusatzleistung abliefern gibts bestimmt später null Kompensation inne Rente und abends wird auch keiner am Fenster laut Beifall klatschen abba ich sach jetz wenichstens ma Danke schön und: Ein Hoch auf die Mütta! Prost.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt