Mit kleinen und großen Vertreterinnen der Kita Berliner Straße stellten Fabido-Geschäftsführer Daniel Kunstleben (l.) und Jugenddezernentin Daniela Schneckenburger (hinten 3.v.l.) die Fabido-Bilanz für 2020 vor. © Oliver Volmerich
Mit Video

„Gut durch die Krise gekommen“: Für Dortmunder Kitas gibt‘s große Pläne

Die Corona-Krise hat auch den Alltag in den Dortmunder Kitas geprägt. Trotzdem zieht der städtische Kita-Betreiber Fabido zufriedene Bilanz für 2020 - und hat große Pläne für die Zukunft.

Es ist eine sehr herausfordernde Zeit für alle, stellt Sandra Brüggemann fest. Und die Leiterin der Fabido-Kitas an der Berliner Straße in Körne spricht damit wohl allen Erzieherinnen und Erziehern, Eltern und Kindern aus dem Herzen. Ganz vorbei ist die herausfordernde Corona-Zeit noch nicht, aber langsam kehrt wieder Alltag ein in die Dortmunder Kitas.

Hoher Personalaufwand

Fabido in Zahlen

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite
Oliver Volmerich

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.