Hannibal: Polizisten finden Baseballschläger und Machete bei Dealern

Razzia in der Nordstadt

Nach mehreren Anwohner-Beschwerden über Drogendealer am Hannibal fuhr die Polizei am Montag zum Einsatz raus. Dabei wurden gleich elf Tatverdächtige festgenommen.

Nordstadt

05.01.2021, 16:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach mehreren Anwohner-Beschwerden über Drogendealer am Hannibal fuhr die Polizei am Montag zum Einsatz raus. Dabei wurden gleich elf Tatverdächtige festgenommen.

Nach mehreren Anwohner-Beschwerden über Drogendealer am Hannibal fuhr die Polizei am Montag zum Einsatz raus. Dabei wurden gleich elf Tatverdächtige festgenommen. © Felix Guth (Archiv)

Die Polizei hat am Montag (4.1.) elf mutmaßliche Drogendealer am Hannibal-Hochhaus festgenommen. Anwohner hatten sich zuvor mehrfach bei der Polizei gemeldet.

Sie berichteten, dass in ihrer Nachbarschaft augenscheinlich mit Drogen gehandelt werde – die Dealer würden sogar gezielt Passanten ansprechen, wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt.

Elf Tatverdächtige festgenommen

Am Montag ging die Polizei diesen Hinweisen nach und traf gegen 13.50 Uhr auf „mehrere Jugendliche und Heranwachsende“, die unter anderem auf der Lauenburger Straße und auf der Kleinen Kielstraße Drogen verkauft haben sollen.

Sie flüchteten in eine Tiefgarage, als die Beamten auf sie zugingen. Auf der Flucht hätten sie laut Polizei zudem „mehrere Drogen in Gebüschen“ deponiert.

In der Tiefgarage nahm die Polizei anschließend elf Tatverdächtige zwischen 16 und 28 Jahren fest. Die Polizei geht davon aus, dass die mutmaßlichen Drogendealer die Tiefgarage als Lager und Rückzugsraum nutzen. Bei dem Einsatz stellte die Polizei neben Drogen und Bargeld auch einen Baseballschläger und eine Machete sicher.

Die elf Tatverdächtigen werden von der Polizei verdächtigt, gewerbsmäßig mit Drogen zu handeln, weshalb die Kriminalpolizei jetzt ermittelt. Sie hätten außerdem gegen die Corona-Schutzverordnung verstoßen.

Lesen Sie jetzt