Hauptbahnhof Dortmund: Mann soll 17-Jährigen mit Spritze angegriffen haben

Bundespolizei

Ein 34-jähriger Mann soll am Samstagabend im Hauptbahnhof einen 17-Jährigen mit einer Spritze verletzt haben. Unmittelbar vorher war der Mann noch auf der Wache der Bundespolizei.

Dortmund

01.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Hauptbahnhof Dortmund: Mann soll 17-Jährigen mit Spritze angegriffen haben

Der Hauptbahnhof Dortmund © Peter Bandermann (Archivbild)

Ein 34-jähriger Mann soll am Samstagabend während einer Schlägerei im Hauptbahnhof einen 17-Jährigen mit einer Spritze am Hals verletzt haben. Der Mann glaubte laut Angaben der Bundespolizei, dass der Jugendliche ihn früher am Tag beraubt habe.

Gegen 22 Uhr am Samstagabend habe der 34-jährige Afghane eine Streife der Bundespolizei im Hauptbahnhof angesprochen. Er habe erklärt, dass er nachmittags an einer U-Bahn-Haltestelle durch vier Personen angegriffen, am Kopf verletzt und ausgeraubt worden sei. Zur Klärung des Sachverhaltes sei der Mann gebeten worden, mit zur Wache zu kommen.

Wegen Sprachproblemen habe jedoch auch dort nicht eindeutig geklärt werden können, was sich zugetragen hatte, und der Mann habe die Wache verlassen.

Spritze an den Hals gehalten

Wenig später sei die Bundespolizei zu einer Schlägerei im Bahnhof gerufen worden. Dort habe der 34-Jährige zwei Menschen angegriffen, welche er, so die Bundespolizei, des Raubes beschuldigte. Dabei soll er einem 17-jährigen Syrer eine Spritze an den Hals gehalten und ihn dadurch verletzt haben. Kurz darauf sei der Mann von Sicherheitsmitarbeitern der Bahn überwältigt worden.

Der 34-Jährige wurde laut Bundespolizei wegen seines Verhaltens in ein Krankenhaus eingeliefert. Die beiden weiteren Beteiligten der Schlägerei seien leicht verletzt worden und dem 17-Jährigen sei geraten worden, durch einen Arzt Viruserkrankungen vorbeugen zu lassen. Ob sie tatsächlich Tatverdächtige des von dem 34-Jährigen angegeben Raubes sind, müssen weitere Ermittlungen ergeben.

Lesen Sie jetzt