Hörde bekommt zwei neue Briefkästen

Deutsche Post

Das Hörder Zentrum bekommt zwei neue Briefkästen. Dabei geht es mehr um die Kapazitäten als um die Dichte der Standorte.

Hörde

, 13.05.2020, 17:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
In der Hörder Fußgängerzone sind die Briefkästen häufig überfüllt.

In der Hörder Fußgängerzone sind die Briefkästen häufig überfüllt. © Rüdiger Barz (A)

Die Hörder Bürger scheinen schreibfreudig zu sein. Jedenfalls sind die beiden Briefkästen in der Fußgängerzone regelmäßig so überfüllt, dass kaum noch eine Karte hineinpasst.

Nun soll Hörde zwei neue Briefkästen an zentralen Stellen bekommen. Die Bezirksvertretung hat in ihrer Sitzung am 12. Mai beschlossen, die nötigen Mittel dafür zur Verfügung zu stellen. Für einen neue Kasten berechnet die Deutsche Post AG 250 Euro Materialkosten.

Jetzt lesen

Die SPD-Fraktion hatte auf das Problem der überfüllten Briefkästen hingewiesen. Der Briefkasten an der Hermannstraße/Wenzelstraße vor Ärztehaus und Apotheke sei regelmäßig bereits ab 14 Uhr so überfüllt, dass Nutzer entweder die Hörder Postfiliale oder den Briefkasten an der Schlanken Mathilde aufsuchen müssten.

Firmen nutzen Kasten

Die Firmen und Praxen im Umfeld des Sees nutzten wohl gerade diesen Briefkasten, um ihre zum Teil umfangreichen Postsendungen zu verschicken. „Anwohner und Firmen haben in unmittelbarer See-Nähe keine Möglichkeit, Postzustellungen einzuwerfen“, so die SPD.

Jetzt lesen

Die BV-Mitglieder haben beschlossen, dass im Bereich des Phoenix-Sees ein zusätzlicher Briefkasten eingerichtet werden soll. Die Post schlägt einen bereits geprüften Standort am Rudolf-Platte-Weg 16 vor.

Der Kasten an der Herrmannstraße/Wenzelstraße soll durch ein anderes Modell mit mehr Fassungsvermögen ersetzt werden.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt