Hobby-Fußballer (48) möchte was gegen „Ellenbogengesellschaft“ tun

hzEhrenamtliche Hilfe

Mit seiner Hobby-Fußballmannschaft möchte Tom Rose aus Dortmund etwas gegen die „Ellenbogengesellschaft“ unternehmen. Die Idee zu helfen kam ihm aber nicht wegen der Corona-Pandemie.

Huckarde

, 02.11.2020, 13:58 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn Tom Rose nicht im Sanitätshaus Feuerabend in Huckarde arbeitet oder sich um seine zweijährige Tochter kümmert, spielt der 48-Jährige leidenschaftlich gern Fußball.

Mit der Trikotnummer 8 auf dem Rücken ist der Abwehrspieler am Wochenende auf dem Ascheplatz der Prein-Grundschule in Bergkamen-Oberaden zu finden. „Untouchables United“ heißt die Hobby-Fußballmannschaft, die sich vor circa fünf Monaten gegründet hat.

„Ventil“: Sport als Ausgleich zum Beruf

Als Gründungsmitglied wollte Tom Rose ursprünglich ein „Ventil“ finden, um einen Ausgleich zur Arbeit als Schuhtechniker zu schaffen. Mittlerweile gehören zur festen Truppe 16 Personen.

Jetzt lesen

„Ich bin der Älteste“, sagt Tom Rose. Die Fußballfreunde sind 20 bis 48 Jahre alt und kicken im Sommer auf dem öffentlichen Sportplatz der Grundschule. Die meisten Männer kommen aus Huckarde oder dem Bergkamener Umfeld. Es dürfen sich auch „ausdrücklich Nicht-Fußballer“ der Gruppe anschließen.

Gesellschaft verliert den Blick für das Wesentliche

Doch das Kicken allein reicht dem Huckarder nicht aus. Tom Rose habe beobachtet, wie „wir Sachen hinterher hecheln“, die gar nicht glücklich machen. Seitdem er vor zwei Jahren Vater wurde, habe er erkannt, dass er etwas gegen die „Ellenbogengesellschaft“ unternehmen möchte.

Die Gesellschaft verliere den Blick dafür, was wirklich wichtig ist. Durch die Geburt seiner Tochter sieht er vieles anders. „Da hat es einfach ‚Klick‘ gemacht“, sagt Tom Rose zu seiner Motivation. Die Corona-Pandemie sei nicht die Initialzündung für seine Idee gewesen.

Jetzt lesen

Um etwas für die Menschen in Huckarde und Umgebung zu unternehmen, möchte Tom Rose mit seiner privaten Fußballtruppe ehrenamtlich tätig werden und Kindergärten, Schulen oder andere soziale Einrichtungen unterstützen. Er könne sich vorstellen, „beispielsweise beim Heckenschneiden oder Anstreichen“ zu helfen.

Jetzt lesen

Warum er sich nicht für eine Spendenaktion entschieden habe, begründet Tom Rose so: „Ich möchte, dass die Hilfe 1 zu 1 ankommt.“ Ihm sei wichtig, dass nicht nur finanziell, sondern auch tatkräftig angepackt wird. Und das sehen auch die anderen Hobby-Fußballer so.

Hilfe ist ab 2021 möglich

Dadurch, dass die Mannschaft derzeit nicht wegen der Corona-Pandemie spielen darf, habe die Truppe Zeit, um zu helfen. Konkret visiert Tom Rose das neue Jahr an, um mit der Hilfe zu starten.

„Wir möchten nichts übers Knie brechen. Dennoch helfen wir auch während der Pandemie, wenn Hilfe dringend benötigt wird“, sagt Rose. Wer eine Institution vorschlagen möchte, die Hilfe benötigt, schickt eine Mail an: untouchables.hobbyfussball@gmail.com

Die private Hobby-Fußballgruppe selbst hofft, in Zukunft einen eigenen Sportplatz zu finden, auf dem sie spielen kann. Wenn es die Corona-Pandemie wieder erlaubt, möchte die Truppe zunächst in einer Sporthalle in Unna trainieren. Dafür war ein Corona-Hygieneschutzkonzept unerlässlich.

Das Schutzkonzept hat Untouchables-United-Mitglied Stephan Braun entwickelt.

Braun übernimmt vor allem organisatorische Aufgaben. „Stephan hätte bei der Arbeit locker zwei Monate in Urlaub gehen können“, sagt Rose und lobt sein Engagement.

Stephan Braun gehört fest zu der Fußballgruppe „Untouchable United“ und übernimmt vorwiegend organisatorische Aufgaben.

Stephan Braun gehört fest zu der Fußballgruppe „Untouchables United“ und übernimmt vorwiegend organisatorische Aufgaben. © Annka Freya

Auch Hobbyturniere organisiert Stephan Braun. Im März 2021 soll – wenn es die Pandemie erlaubt – ein großes Turnier mit anderen Hobbymannschaften stattfinden. Doch bis es soweit ist, steht das Wesentliche an: Da helfen, wo Hilfe benötigt wird.

Kontakt

So nehmen Sie Kontakt zu den „UntouchableS United“ auf

Wer eine Schule, Kita oder andere soziale Einrichtung vorschlagen möchte, die Hilfe von der Fußballgruppe „Untouchables United“ benötigt, schreibt eine E-Mail an untouchables.hobbyfussball@gmail.com oder kontaktiert die Gruppe über Facebook oder Instagram. Ansprechpartner ist Stephan Braun. Die Gruppe möchte zudem Institutionen wie Kinder- und Seniorenheimen Weihnachtsdeko spenden. Wer funktionstüchtige Dekoartikel hat und sie zur Verfügung stellen möchte, meldet sich bei der Fußballgruppe. Die befreundete Hobbyfußballgruppe Kohlenpott 09 würde die Dekoration abholen. Interessierte an der Hobbyfußballgruppe melden sich ebenfalls auf diesen Wegen bei Stephan Braun.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt