Hügel mit Aussicht auf BVB-Training zu verkaufen

Baugebiet in Brackel

Wenn der BVB trainiert, ist das nicht immer öffentlich. Dann schlägt die Stunde des Hügels am Trainingsgelände in Brackel. Von hier aus kann man auch die geheimen Trainingseinheiten der Bundesligakicker beobachten - viele Fans und Journalisten klettern dort hinauf. Wer möchte und zahlungskräftig ist, kann sich gleich nebenan sogar ein Einfamilienhaus bauen. Doch die Sache hat einen Haken.

BRACKEL

, 25.01.2017, 07:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Aussicht vom Hügel auf das Trainingsgelände von Borussia Dortmund.

Die Aussicht vom Hügel auf das Trainingsgelände von Borussia Dortmund.

Ausverkauft, heißt es im Wohnquartier Hohenbuschei. Nicht einmal neun Jahre nach Vermarktungsbeginn sind alle Wohn-Grundstücke auf dem früheren Kasernengelände in Brackel verkauft. Fast alle. Einen Ladenhüter ist die Hohenbuschei GmbH als Vermarkter noch nicht losgeworden. Dabei ist es ein Grundstück mit bester Aussicht – zumindest für BVB-Fans.

Das mit der Aussicht auf das BVB-Trainingsgelände ist aber auch der Haken an der Sache. Denn zu dem Grundstück gehört ein Teil des Lärmschutzwalls, der das Wohnquartier vom Gewerbebereich und einem geplanten Bolzplatz gleich neben dem BVB-Trainingsgelände trennt. Vom Endpunkt des Walls hat man eine gute Aussicht auf die Trainingsplätze, die von den BVB-Profis beackert werden. Und so ist der Hügel ein beliebter Aussichtspunkt für Beobachter, wenn Trainer Thomas Tuchel seine Kicker eigentlich nicht-öffentlich trainieren lassen will. Wer bei den Trainingseinheiten voll dabei ist, wer individuell trainiert oder ganz fehlt, lässt sich von hier aus gut überblicken.

Einfamilienhaus plus Doppelgarage

Der Hügel ist zur Hälfte öffentlicher Grund, der östliche Abhang gehört allerdings zu einem Baugrundstück am Ende eines Stichwegs, der zur Max-Michallek-Straße gehört. Die Konsequenz: Von 1476 Quadratmetern Grundstücksfläche sind nur gut 900 Quadratmeter bebaubar. Der Vermarktungs- und Bebauungsplan sieht hier eine Einfamilienhaus-Bebauung mit bis zu zweieinhalb Geschossen plus eine Doppelgarage vor.

Es gab durchaus schon Interessenten für das Grundstück, berichtet Silke Seidel als Geschäftsführerin der Hohenbuschei GmbH. Angebissen hat aber noch keiner. Das könnte vielleicht an der eingeschränkten Nutzbarkeit der Fläche und am Grundstückspreis liegen, der sich auf 326.900 Euro summiert. „Grundlage ist der übliche Quadratmeter-Preis von 280 Euro pro Quadratmeter. Wobei wir für die Hügelfläche nur die Hälfte des Preises zugrunde gelegt haben“, erklärt Silke Seidel.

Vielleicht findet sich ja noch ein zahlungskräftiger BVB-Fan, der aus dem Obergeschoss seines Hauses dann das Training seiner Lieblingsmannschaft beobachten könnte. Und vielleicht auch ein Herz für die „Kiebitze“ auf dem Aussichtshügel nebenan hat.

BVB über Hügel-Gucker nicht begeistert

Was hält eigentlich der BVB davon, wenn Fans und Journalisten die geheimen Trainingseinheiten von Götze, Reus und Co. beobachten? Einer, der mit den Fans regelmäßig auf dem Hügel steht und guckt, ist Florian Groeger, Sportredakteur der Ruhr Nachrichten. Er sagt: "Sie bringen den Journalisten zumindest keinen Kaffee vorbei, wenn es kalt ist. Im Ernst: Dem Verein wäre es lieber, wenn nicht-öffentliche Einheiten auch nicht-öffentlich bleiben würden. Uns interessiert natürlich, welche Spieler am Training teilnehmen und welche nicht – gerade am Tag vor einem Spiel. Ich denke, dass das Interesse beider Seiten verständlich ist." 

Doch kann man überhaupt viel sehen auf dem Hügel? "Mal ja, mal nein. Es kommt auch darauf an, auf welchem Platz die BVB-Einheit stattfindet. Es gibt in Brackel drei nebeneinanderliegende Haupttrainingsplätze. Im „schlechtesten Fall“ liegen also mehrere hundert Meter zwischen uns und den Spielern. Die Details erkennt man dann nur noch mit Kamera und Teleobjektiv."

 

Das Gelände im Norden von Brackel war vor dem Zweiten Weltkrieg Standort des Dortmunder Flughafens, danach der Britischen Rheinarmee.
Nach der Aufgabe des Kasernenstandorts wurde das 84 Hektar große Gelände von der Hohenbu-schei GmbH vermarktet, einer gemeinsamen Tochter von DSW21 und des Gronauer Familienunternehmens Hoff.
Zum Gesamtgelände gehört neben Wohnen und Gewerbe auch ein Golfplatz und das BVB-Trainingszentrum.

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt