Hunderte Unterschriften für den Erhalt des Cafés in der Mayerschen gesammelt

World-Coffee-Café

Ein kleines Café in einer großen Buchhandlung sorgt immer noch für Aufruhr. Nun hat Elisabeth Hoynacki über 500 Unterschriften für den Verbleib von „World Coffee“ gesammelt.

von Joshua Schmitz

Dortmund

, 08.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Hunderte Unterschriften für den Erhalt des Cafés in der Mayerschen gesammelt

Julia Tomczak mit Mutter Martina Tomczak - beide kamen extra zur Aktion in die Mayersche. Bis Samstagabend sind mehr als 500 Unterschriften zusammengekommen. © Schaper

Gegen 10 Uhr öffnen am Samstag die Türen bei der Mayerschen Buchhandlung am Westenhellweg. Heute drängen besonders viele Kunden hinein, denn einige Stammkunden des „World Coffee“ protestieren gegen die Schließung ihres geliebten Cafés und sammeln Unterschriften.

„World Coffee“ geht weg, aber noch kein neuer Pächter in Sicht

Bis zum 30. Juni soll das Café „World Coffee“ auf der zweiten Etage betrieben werden. Danach läuft der Pachtvertrag aus. Die Mayersche kommuniziert nur sehr vage und erklärt, dass „es eine kleine Lösung zum Erhalt von Atmosphäre und dem Genuss einer guten Tasse Kaffee auch weiterhin in Dortmund in unserer Buchhandlung geben“ wird. Aber: Noch hat sich kein neuer Pächter gefunden.

Damit ist Elisabeth Hoynacki nicht zufrieden. Sie möchte darauf aufmerksam machen, wie sehr die Kunden an dem Café hängen. Sie und einige Mitstreiterinnen hatten bereits vor dem Wochenende 330 Unterschriften gesammelt und der Geschäftsleitung vorgelegt. An diesem Samstag geht es weiter.

Hunderte Unterschriften für den Erhalt des Cafés in der Mayerschen gesammelt

Elisabeth Hoynacki, die Organisatorin der Unterschriftenaktion, mit der Unterstützerin Julia Tomczak, die extra zur Aktion in die Mayersche kam. Bis Samstagabend sind mehr als 500 Unterschriften zusammen gekommen. © Schaper

Bislang 500 Unterschriften gesammelt

Nach einem langen Tag in der Mayerschen hat sich die Zahl der Unterstützer auf mehr als 500 erhöht. Doch wie es in Zukunft um das Café steht, ist noch unklar. Sicher ist, dass Elisabeth Hoynacki der Geschäftsführung der Mayerschen die verlängerte Liste mit den Unterschriften vorlegen wird und hofft, dass das Café so gerettet werden kann.

Lesen Sie jetzt