„Ich hab mir fast in die Hose gekackt!“: So lief’s für Jenny-Fleur (26) aus Dortmund beim „Bachelor“

hzDating-Show

Der „Bachelor“ ist zurück: 22 Frauen buhlen im TV um einen Junggesellen. Mit dabei: Jenny-Fleur aus Dortmund. Andere Frauen scheinen für die Macher der RTL-Sendung interessanter zu sein.

Dortmund

, 08.01.2020, 22:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Groß, blond, blaue Augen“... „Toller Typ!“ – So wird die erste Folge der Dating-Show „Der Bachelor“ von den Kandidatinnen eingeleitet. Sie beschreiben den Mittelpunkt der Sendung: den Münchener Sebastian Preuss (29). Er ist der namensgebende „Bachelor“, Englisch für Junggeselle. Er sucht die große Liebe in der RTL-Sendung.

Die Konkurrenz ist groß

Der Zuschauer erfährt, dass der Münchener ehemaliger Weltmeister im Kickboxen ist und einen Malerbetrieb führt. Aber man erfährt auch, dass der Bachelor eine dunkele Vergangenheit hat: Er wuchs ohne Vaterfigur auf, habe sich früher viel geprügelt und habe deshalb sogar einige Zeit in Haft verbracht.

„Ich hab mir fast in die Hose gekackt!“: So lief’s für Jenny-Fleur (26) aus Dortmund beim „Bachelor“

Er hat das Schicksal in der Hand: Bachelor Sebastian Preuss verteilt Rosen an die Frauen. © TVNOW

Davon wissen die 22 Kandidatinnen, die um die Gunst von Preuss buhlen werden, aber noch nichts. Eine von ihnen ist die 26-jährige Jenny-Fleur aus Dortmund. Viel zu sehen bekommt man von der Dortmunderin in der Folge nicht - im Gegensatz zu anderen Frauen. Nur kurz wird sie vorgestellt: Sie ist gelernte Bürokauffrau und habe noch nie eine „Abfuhr“ bekommen. Andere Kandidatinnen scheinen trotzdem interessanter für die Macher der Sendung zu sein...

Das erste Treffen

Nach der ausführlichen Vorstellungsrunde geht es los: Der Bachelor und die Kandidatinnen treffen sich zum ersten Mal. Preuss setzt sich hohe Ziele für die Sendung. Er sucht eine Frau fürs Leben. Er findet, dass „ein richtiger Mann“ erst durch die „richtige Frau“ entsteht.

Auch beim ersten Aufeinandertreffen gibt es nicht viel von Jenny-Fleur zu sehen, nur in einer „Jenny-Montage“, in der sie sozusagen im Paket mit anderen auftritt: Sie ist eine von vier Jennys, die an der Sendung teilnehmen.

Die Dortmunderin selbst scheint von Preuss angetan zu sein. „Okay, wow!“ ist ihre erste Reaktion, den Bachelor findet sie „super sympathisch“. Preuss gefällt besonders das glitzernde Kleid, das die Dortmunderin trägt.

Jenny-Fleur tut sich schwer

Nach dem ersten Treffen feiern die Kandidatinnen und der Bachelor zusammen den Start der Sendung bei Sekt und Snacks. Preuss pickt sich vereinzelt Frauen heraus und führt Kennenlern-Gespräche.

Jetzt lesen

Die erste „Rose“ wird schnell verteilt. An die ehemalige Germanys-Next-Topmodel-Kandidatin Wio (28) aus Münster. Jenny-Fleur ist enttäuscht, gönnt es aber ihrer Konkurrentin und hofft auf die zweite Rose. Die Rosen werden übrigens symbolisch verteilt und bedeuten, dass die Frauen eine Runde weiter sind.

Der begehrte Junggeselle gesellt sich später auch zu Jenny-Fleur, die mit Denise aus München und Rebecca (beide 26) zusammensitzt. Die Dortmunderin fragt ihn, was für ein Typ er sei – Familie oder Karriere. „Definitiv Familie – kein Fideralala“, so Preuss. Und das war’s dann auch schon mit dem Gespräch zwischen den beiden...

Preuss konzentriert sich auf Denise, die prompt die zweite Rose ergattert. Die beiden eint das Interesse an Sport.

Die große Rosen-Vergabe

Danach zieht sich der Münchner zurück. Er will sich Gedanken machen, welchen Frauen er heute eine Rose schenkt – und welche gehen müssen.

Jenny-Fleur stellt zuvor für sich fest, dass es wohl nicht immer so harmonisch bleiben wird unter den 22 Kandidatinnen: „Die Masken fallen langsam.“ Einigen Kandidatinnen ginge es eher um Aufmerksamkeit als um Glück und Liebe. Hätte man irgendwie ahnen können bei einer TV-Show. Aber was soll’s.

„Ich hab mir fast in die Hose gekackt!“: So lief’s für Jenny-Fleur (26) aus Dortmund beim „Bachelor“

Sie ist eine der 22 "Bachelor"-Kandidatinnen: Jenny-Fleur (26) aus Dortmund. © TVNOW

Auftritt Bachelor, in der Hand hat er ein Bündel Rosen. „Das sind wenige“, stellt eine Kandidatin nervös fest. Jenny-Fleur ist aufgeregt. Früher dachte sie beim Zuschauen: “Mädel, stell dich nicht so an!“, aber selbst dazustehen sei „doch ganz schlimm“.

Lange muss sie warten. Fast am Ende bekommt sie doch noch ihre Rose. „Ich hab mir fast in die Hose gekackt!“ kommentiert sie ihre Erleichterung. Bitte nicht! Fortsetzung folgt.

Folge 2 von „Der Bachelor 2020“ läuft am Mittwoch, 15. Januar, ab 20.15 Uhr auf RTL.

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Tempo-30-Zonen und Umweltspur
Schon jetzt Sorgen über Ausweichverkehr – Umwelthilfe und Grüne stellen neue Forderungen