Stampfen statt Tanzen: Konzerte in der Hafenschänke werden ausgesessen

hzLive-Veranstaltungen

Im Subrosa finden seit geraumer Zeit wieder Live-Veranstaltungen statt, etwa Ende Oktober mit einem bekannten Musiker aus Haltern. Aber: Wie sind diese mit dem Hygienekonzept vereinbar?

von Daniel Reiners

Dortmund

, 17.09.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Subrosa braucht es normalerweise gar kein Konzertpublikum, um versehentlich mit seinem Nebenmann zusammenzustoßen. Dafür genügt bereits der Slalom zum Klo nach dem Feierabendbier bei der Musik aus der Anlage. Der von Musikfans viel frequentierte Kulturort in der Nordstadt ist schließlich vor allem deshalb so beliebt, weil die Atmosphäre dort vielleicht mehr an ein verwegenes Wohnzimmer mit Zapfhahn erinnert, als an eine Gastronomie. Von Abstandsgeboten war hier bisher nie die Spur - und davon lebte der Ort.

Jetzt lesen

Mit der Umsetzung der aktuell geltenden Corona-Hygieneauflagen hat sich auch die Atmosphäre im Subrosa verändert. Das berichtet Simon, einer der Inhaber der Kulturstätte. Es dürfen nunmehr noch maximal 25 Personen bei einem Live-Konzert anwesend sein, und zwar allesamt sitzend. Nur wer auf seinem Platz sitzt, darf seinen Mundschutz anschließend abnehmen. Soweit die Vorschriften.

Seit dem 3.9. wieder Live-Events im Subrosa

Trotz allem haben sich die Inhaber des Subrosa ihren Terminkalender seit dem 3.9. wieder gut gefüllt, mit rund zwei Dutzend Live-Events von Lesungen bis Livemusik. Wer sich nun die Frage stellt, wie es sich feiert, wenn die Sperrzone um die Nebenperson 1,5 Meter beträgt und theoretisch nicht mal Standing-Ovations erlaubt sind, kann auf die Erfahrungen der Gäste aus bereits vergangenen Veranstaltungen zurückblicken.

„Früher konnte es bei einer Live-Veranstaltung hier richtig voll werden", erzählt Basti, der im Subrosa nach eigenen Angaben etliche Rockkonzerte miterlebt hat. Das Sitzen unter Abstand komme an diese einstige Party-Stimmung zwar nicht heran, allerdings könne man deshalb auch niemandem einen Vorwurf machen, so der Logistik-Student. Außerdem stellten sich die Menschen offenbar schnell ein auf die Veränderungen in so einer Krise. "Nach ein paar Bier kommt dann doch auch auf den Stühlen wieder Stimmung auf."

Musiker Gregor McEwan aus Haltern im Oktober zu Gast

Am 29. Oktober wird im Subrosa etwa der deutschlandweit bekannte Musiker Gregor McEwan alias Hagen Siems aus Haltern am See auftreten. Der hat bereits drei kommerziell erfolgreiche Alben veröffentlicht und steht mit seiner neuesten Single kurz davor, die 2 Millionen-Klicks-Marke auf Spotify zu knacken.

Jetzt lesen

Bei einem solchen Auftritt wäre bis vor einem halben Jahr das Haus voraussichtlich voller jubelnder Menschen gewesen. Mit dem Inkrafttreten der Hygienevorschriften werden nun also 25 Personen sitzend dem Musiker lauschen.

Das Subrosa in der Nordstadt bot bis zum Einbruch der Coronapandemie etlichen Musikbegeisterten die Möglichkeit zum Tanzen und Jubeln (hier RN Archivbild).

Das Subrosa in der Nordstadt bot bis zum Einbruch der Coronapandemie etlichen Musikbegeisterten die Möglichkeit zum Tanzen und Jubeln (hier RN Archivbild). © Nils Foltynowicz

Auch finanziell sei die aktuelle Situation für Inhaber Simon nicht leicht: "Es müssen Tontechniker, Kassenhäuschen und Tresenkraft bezahlt werden, genau so wie Strom, Gema, und und und", so der Inhaber. Dabei seien 25 Gäste pro Auftritt alles andere als attraktiv. Und trotzdem wolle man vor allem auch die auftretenden Bands selbst finanziell unterstützen, indem man sie im Subrosa auftreten lasse. "Damit halten wir unser Versprechen, die freie Musikszene unterstützen zu wollen", so Simon.

Abluftanlage erfüllt nun neuen Zweck

Aus Zeiten, in denen in Kneipen noch geraucht werden durfte, besitzt das Subrosa eine Abluftanlage, die nach eigenen Angaben damals für viel Geld eingebaut wurde. "Nun erfüllt diese wenigstens doch noch einen guten Zweck", so Simon.

Bis Ende des Jahres soll im Subrosa weiterhin ein Konzert pro Woche stattfinden, vornehmlich mittwochs oder donnerstags. Informationen rund um das Programm bis Ende des Jahres sowie zum Subrosa im Allgemeinen sind zu finden unter www.hafenschaenke.de.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt