Imbiss-Buden im Dortmunder Hauptbahnhof fallen dem Umbau zum Opfer

hzUmbau Hauptbahnhof

Im Zuge des Umbaus des Dortmunder Hauptbahnhofs sind nicht mehr nur rund um den Nordausgang die Auswirkungen zu spüren. Auch die ersten Imbiss-Buden werden abgebaut.

Dortmund

, 31.07.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der schnelle Imbiss „auf die Hand“ ist in weiten Teilen des Dortmunder Hauptbahnhofs bald passé. Aufmerksame Reisende dürften es bereits festgestellt haben: Der Umbau des Gleisganges schreitet immer weiter voran, immer weiter von Nord nach Süd.

Jetzt lesen

Am Dienstagmorgen (30.7.) fiel es ins Auge: Die beiden Imbiss-Buden zwischen den Gleisaufgängen 11-16 und 18-20 sind nicht mehr so wie gewohnt. Der Kiosk neben der Treppe zu Gleis 18 fehlt komplett. Dort wird der Bereich der ehemaligen Bude von Baustellenzäunen umgeben. Auch Freunde des Fischbrötchens kommen auf dem Weg zum Zug nicht mehr auf ihre Kosten: Der Imbiss „Fish & Rail“ stand am Mittag zwar prinzipiell noch, doch auch hier steht ein Bauzaun vor.

Jetzt lesen

Imbiss-Buden im Gang werden nicht wieder aufgebaut

Wie eine Sprecherin des Bahnhofs auf Anfrage erklärte, würden die Imbiss-Buden nach dem Umbau des Hauptbahnhofs nicht wieder aufgebaut. Weiterführende Auskünfte, wie die Pläne für die Pendler-Gastronomie genau aussehen, konnte die Bahn am Dienstagnachmittag noch nicht geben.

Der Dortmunder Hauptbahnhof wird seit etwa einem Jahr modernisiert. Dabei wird unter anderem der Gang zu den Gleisen breiter und neue Aufzüge sollen die Barrierefreiheit der Gleise gewährleisten. 2024 soll das Projekt fertig sein.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Feine Sahne Fischfilet

Sänger „Monchi“ im Interview: „Für irgendwelche Nazi-Lappen ist mir meine Zeit zu wichtig“