Interessengemeinschaft beginnt schon jetzt mit Vorbereitungen für „Wir in Eving“

hz„Wir in Eving“

Vereine motivieren, DJ, Kutscher und Toilettenwagen rechtzeitig buchen - die Interessengemeinschaft Evinger Vereine hat gute Gründe schon jetzt für „Wir in Eving“ zu planen.

Eving

, 14.01.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das neue Jahr hat kaum begonnen, und schon beginnt der Vorstand der Interessengemeinschaft Evinger Vereine (IEV) wieder mit den Vorbereitungen für das Stadtteilfest „Wir in Eving“. Dieses Jahr findet es am 7. Juni von 12 bis 18 Uhr auf dem Evinger Platz in der Evinger Mitte statt.

Die IEV bittet alle Vereine, Organisationen, Privatpersonen oder Geschäftsleute, die mitmachen möchten, sich bis Ende Januar über die Homepage www.vereine-eving.de anzumelden. Heike Fecke, Vorsitzende der IEV: „Wir freuen uns über jeden Teilnehmer, der unser Fest mitgestaltet.“ Bisher haben sich erst zwei Vereine angemeldet.

Vereine präsentieren buntes Bühnenprogramm

Jedes Jahr gibt es auch ein buntes Bühnenprogramm. Vereine oder andere Organisationen, die sich auf der Bühne präsentieren möchten, können sich auch hierfür bei Heike Fecke per E-Mail Heike.Fecke@gmx.de oder Tel. 0176-61917087 anmelden.

Interessengemeinschaft beginnt schon jetzt mit Vorbereitungen für „Wir in Eving“

Heike Fecke, die Vorsitzende der Interessengemeinschaft Evinger Vereine, hat bereits mit der Planung für das Fest „Wir in Eving" begonnen. © Archiv Andreas Schröter

Doch die 47-jährige Vorsitzende hat Verständnis für die Vereine. Sie sagt: „Die haben ja auch jede Menge eigene Aktivitäten. Da ist natürlich ein Engagement für den Dachverband eine Zusatzarbeit.“ Außerdem leiden viele Vereine unter Mitgliederschwund und seien überaltert.

Jetzt lesen

Die Vorbereitung beginne auch deshalb so früh, weil der IEV vieles rechtzeitig buchen müsse: den Toilettenwagen, den Kutscher, der für die Kinder Kutschfahrten durch Eving anbietet, und den DJ, der in diesem Jahr ein anderer ist als im Vorjahr. Die Arbeit des DJs sei übrigens in jedem Jahr ein Drahtseilakt: Er darf nicht zu laut und nicht zu leise spielen. Spiele er zu laut, beschweren sich die Standbetreiber in unmittelbarer Nähe, spiele er zu leise, tun es die, die weiter weg sind.

Anmeldungen bei der Stadt müssen früh erfolgen

Heike Fecke: „Außerdem müssen wir das alles ein halbes Jahr vorher bei der Stadt anmelden. Zum Beispiel muss sichergestellt sein, dass es vor der Bühne einen dreieinhalb Meter breiten Wendekreis für die Feuerwehr gibt. Früher konnte man ja sogar am Veranstaltungstag selbst noch einen Stand hinzunehmen.“ Heute gehe das nur, wenn er einen anderen Stand, der weggefallen sei, eins zu eins ersetze. Ein Infostand könne einen Infostand ersetzen, aber ein Essens-Stand könne keinen Infostand ersetzen. „Außerdem müssen wir daran denken, extra eine Versicherung für den einen Tag abzuschließen.“

Die Interessengemeinschaft Evinger Vereine gibt’s seit 1996. Früher hat die Organisation auch einen Adventsmarkt ausgerichtet. Dafür war es - auch wegen der unsicheren Wetterlage - allerdings noch schwieriger, die Vereine zu motivieren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt