Coronavirus

Jetzt offiziell: Dortmunder Inzidenz steigt auf über 200

Die kritische Marke ist überschritten, die Inzidenz in Dortmund steigt auf über 200. Das RKI hat den offiziell gültigen Wert veröffentlicht: Er liegt zwar über 200 - aber nicht ganz so hoch, wie erwartet.
Seit dem Frühjahr sind an vielen Häusern in Dortmund solche Graffiti von Geistern mit Mundschutz aufgetaucht. © Stephan Schuetze

Die Stadt Dortmund hatte es bereits am Montag (19.4.) vermeldet: Die Inzidenz in Dortmund liegt wieder über 200. 92 Neuinfektionen am Montag ließen den Wert demnach auf 206 steigen. Offiziell gültig ist der städtische Wert allerdings nicht. Hier zählt die Inzidenz, die das Robert-Koch-Institut aus den gemeldeten Fallzahlen errechnet und jede Nacht veröffentlicht.

Leichte Abweichung vom städtischen Inzidenz-Wert

Am Dienstag (20.4.) lag der Wert demnach bei 203,5 – also etwas niedriger, als von der Stadt berechnet. Zu diesen leichten Differenzen in den Werten kommt es immer wieder.

Ein Grund dafür: Das RKI unterzieht die aus den Städten und Kreisen gemeldeten Corona-Fälle einer Plausibilitätsprüfung, sie gehen daher teils erst verzögert in die Berechnung ein. So hatte es Stadtsprecherin Karin Pinetzki zuletzt vor eineinhalb Wochen erklärt, als der städtische Wert über 100, der RKI-Wert aber darunter lag.

Die 200er-Marke spielt eine wichtige Rolle für die Anordnung von strengeren Corona-Maßnahmen. Die Stadt Dortmund hatte bereits am Ende der vergangenen Woche auf die stark ansteigende Inzidenz reagiert und eine eigene „Corona-Notbremse“ auf den Weg gebracht. Auf Bundesebene geht das Ringen um eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes derweil noch weiter.

Lesen Sie jetzt