Jürgen Klopp: „Hat es mein Doppelgänger in den Rat geschafft?“

hzKommunalwahl

Auch wenn Jürgen Klopp schon fünf Jahre Cheftrainer von Liverpool ist, verfolgt er noch immer, was in Dortmund passiert. So blieb ihm auch sein Doppelgänger bei der Kommunalwahl nicht verborgen.

Dortmund

, 01.10.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Beide tragen Vollbart, Brille und haben dunkelblondes Haar: CDU-Politiker Markus Bartel und Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp. Bartel, mit 50 Jahren rund drei Jahre jünger als der heutige Cheftrainer des überaus erfolgreichen FC Liverpool, war vor der Ratswahl Stadtgespräch; denn auf den Wahlplakaten sah er zumindest von Weitem Klopp zum Verwechseln ähnlich.

Dortmunder CDU-Mann Markus Bartel sieht Jürgen Klopp zum Verwechseln ähnlich.

Dortmunder CDU-Mann Markus Bartel sieht Jürgen Klopp zum Verwechseln ähnlich. © dpa

Wir haben darüber berichtet. Und da Klopp noch viele Verbindungen zu seiner ehemaligen Wirkungsstätte in Dortmund hat, bekam er den Artikel über seinen Doppelgänger zugeschickt mit der Feststellung: „Du mischst aber auch überall mit.“

Zu weit hinten auf der Reserveliste

Als der Coach am Dienstag mit Josef Schneck, seinem ehemaligen Mediendirektor beim BVB, telefonierte, fiel ihm die Geschichte wieder ein, und er erkundigte sich nach Bartel: „Hat mein Doppelgänger es in den Rat geschafft?“

Nein, hat er nicht. Bekanntlich hat die CDU nach der Kommunalwahl nur noch 20 Sitze im neuen Rat. Bartel saß, fußballerisch gesprochen, nicht mal auf der Reservebank, sondern auf der Tribüne. Sein Name stand zu weit hinten auf der Reserveliste.

Lesen Sie jetzt