Jugendlicher ruft wahllos Fremde an und bezeichnet sich als Mörder

Polizei

Diesen Anruf wird der Dortmunder nicht so schnell vergessen: Ein fremder 16-Jähriger hat ihm von einem angeblichen Mord erzählt. Schnell haben Polizisten die Adresse des Anrufers herausgefunden.

Dortmund

, 18.02.2021, 11:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein 16-Jähriger hat mit einem Telefonanruf in Dortmund einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst.

Ein 16-Jähriger hat mit einem Telefonanruf in Dortmund einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. © dpa (Symbolbild)

Bei so einem Telefonanruf wird einem erst mal anders: Ein Dortmunder ist am Dienstagabend (16.2.) von einer unbekannten Nummer angerufen worden. Als er ranging, sprach da ein fremder Jugendlicher, der sagte, dass er eine Person auf seinem Grundstück ermordet hätte.

Der Dortmunder reagierte genau richtig und informierte sofort die Polizei. „Die Telefonnummer war angezeigt worden, so konnten wir den Anschluss ermitteln“, sagt Lothar Willems, Sprecher der Polizei im Kreis Euskirchen. Die Dortmunder Kollegen haben seine Behörde informiert - der Anruf kam aus Zülpich, zwischen Bonn und der belgischen Grenze.

Jetzt lesen

Mehrere Polizisten machten sich sofort auf den Weg zu der gemeldeten Anschrift. Und dort trafen sie auf die ahnungslose Mutter des Anrufers. „Ein 16-Jähriger hatte mit dem Telefon seiner Mutter mehrere Personen wahllos, mit dem gleichen Inhalt angerufen“, heißt es von der Polizei: „Offensichtlich war sich der Junge nicht über die Tragweite seines Anrufes bewusst.“

„Geisteszustand“ des Jugendlichen wird geprüft

Einen Mord habe es jedenfalls offensichtlich nicht gegeben, das benutzte Handy wurde sichergestellt. Nun entscheidet die Staatsanwaltschaft, ob die Anrufe strafrechtliche Folgen für den Jugendlichen haben. Dabei spiele die „Prüfung seines Geisteszustands“ eine Rolle, so Willems.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt