Jugendtreff: CDU möchte sich beteiligen

Waßmann schlägt Planungswerkstatt vor

19.05.2007, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Husen Nachdem ihr Antrag auf Einrichtung eines Jugendtreffs in Husen/Kurl bereits zweimal in der Bezirksvertretung (BV) Scharnhorst geschoben worden ist, wartet die CDU immer noch auf eine Beteiligung an den Gesprächen vor Ort. Ortsunions-Vorsitzender Uwe Waßmann (Foto) sagte: «Zwar begrüßt die CDU, dass das Jugendamt bereits mehrfach mit Aktiven aus der Jugendarbeit gesprochen hat. Allerdings erwarten wir, dass wir vor Ort einbezogen werden, wenn es zum Beispiel um mögliche Standorte für einen Jugendtreff geht.» CDU-Bezirksvertreter Frank Eckert habe in der vergangenen BV-Sitzung diese Forderung zu Protokoll gegeben. Eine Reaktion aus dem Jugendamt habe seine Partei jedoch noch nicht erhalten. Doch die örtliche Politik, unterstreicht Waßmann, sollte besser frühzeitig beteiligt werden, «um rasch eine breit akzeptierte Lösung zu finden». Auch die Umfrage der Falken zu den Wünschen der Jugendlichen könne nur ein kleiner Baustein auf dem Weg zu einer Gesamtlösung sein. «Es brauchen auch die Jugendlichen eine Stimme, die diesen Fragebogen nicht erhalten oder ausgefüllt haben.» Die CDU erwartet nun in der BV einen positiven Beschluss für einen Jugendtreff und schlägt vor, eine Planungswerkstatt einzurichten. Dann könnten alle Interessierten Vorschläge einbringen. Waßmann: «Wir halten es nach wie vor für angebracht, einen möglichst breiten Konsens zwischen allen Beteiligten vor Ort herzustellen, wenn es um Verbesserungen für die Jugendarbeit geht.» Auf diesem Wege sei es außerdem möglich, positive Signale an die Jugendlichen auszusenden «und somit Politik bei den Jugendlichen auch als sinnvoll und positiv ankommt.»

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt