Teilnehmende einer Querdenken-Demonstration in Dortmund am 10. Januar 2022.
Teilnehmende einer Querdenken-Demonstration in Dortmund am 10. Januar 2022. © Kevin Kindel
Infektionsschutz

Kann die Stadt Corona-Demos in Dortmund verbieten?

Der Infektionsschutz hat zuletzt häufiger zu Spannungen bei Corona-Demos in Dortmund geführt. Das ist auch für die Zukunft absehbar. Ließen sich die Aufzüge nicht vorab verbieten?

Die für Montag geplante Corona-Demonstration in Dortmund wurde von der Organisatorin abgesagt, die vorherige musste wegen einer deutlich übertroffenen Teilnehmendenzahl geteilt werden. Das Verhältnis der Bewegung zu Infektionsschutzauflagen ist bisweilen angespannt. Ließen sich ihre Demos in Dortmund verbieten?

Beschränkung oder Verbot im Einzelfall möglich

Bundestagsentscheidung begrenzt Infektionsschutz-Instrumente

Städte in Bayern und Sachsen haben mehr Möglichkeiten

Polizei muss mildestes, geeignetes Mittel wählen

Demonstrationen von Minderheiten seien Ausdruck von Demokratie

Über den Autor
Redakteur
Geboren in Dortmund. Als Journalist gearbeitet in Köln, Hamburg und Brüssel - und jetzt wieder in Dortmund. Immer mit dem Ziel, Zusammenhänge verständlich zu machen, aus der Überzeugung heraus, dass die Welt nicht einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.