„Katastrophe“: Baustelle an der Faßstraße in Hörde sorgt nicht nur für Staus

hzStraßenbauarbeiten

Die Faßstraße ist derzeit das Ärgernis in Hörde. Nicht nur für Autofahrer. Auch Geschäftsinhaber leiden unter dem Umbau der Straße. Einige melden bereits einen Rückgang ihrer Kunden.

von Alexandra Wachelau

Hörde

, 14.11.2019, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Anfang Oktober hat der für 18 Monate eingeplante Bau an der Faßstraße begonnen. Zwischen der Willem-van-Vloten-Straße und der Hermannstraße ist die Faßstraße zwar immer noch in beide Richtungen einspurig befahrbar – ein schnelles Vorankommen ist im Hörder Ortskern dennoch kaum noch möglich. Das ist nicht nur für Besucher der Hörder City ärgerlich.

Jetzt lesen

Der Hörder Apotheker Michael Mantell hat bereits darauf aufmerksam gemacht, dass seine Medikamenten-Lieferungen nicht mehr pünktlich ankommen, außerdem seien viele Kunden bereits abgesprungen. In Hörde ist er damit nicht allein.

Die Kunden werden weniger

„Die Baustelle ist eine Katastrophe“, sagt Violetta Gerlach. Sie arbeitet im Dekorladen „Lifestyle“ an der Alfred-Trappen-Straße 17 und hat seit Beginn der Baustelle merklich weniger zu tun, wie sie sagt: „Ich habe wirklich Angst, auf den Weihnachtsartikeln sitzen zu bleiben. Es kommen viel weniger Kunden als früher – mittags ist hier gar nichts mehr los“, sagt sie.

„Katastrophe“: Baustelle an der Faßstraße in Hörde sorgt nicht nur für Staus

Autofahrer dürfen derzeit nur mit 30 km/h über die Faßstraße fahren. © Alexandra Wachelau

Sie kann es ihren Kunden aber nicht verdenken: „Ich hatte letztens eine Kundin, die anderthalb Stunden an der Seekante festsaß. Sie hat einfach keinen Parkplatz gefunden“, sagt sie. Die meisten würden schon verärgert im Laden ankommen.

Auch Michaela Pape-Dixon, Inhaberin des Reformhauses an der Friedrich-Ebert-Straße 1, merkt, dass ihre Kunden die Baustelle jetzt schon leid sind. Ihrer Meinung nach sei dies ein altes Problem in neuer Dimension: „Das geht seit Jahren schon so, dass man nicht vernünftig durchkommt“, sagt sie. Dennoch macht auch sie sich Gedanken um das diesjährige Weihnachtsgeschäft.

Altes Problem wird „auf die Spitze“ getrieben

Ihr Mann, Thomas Pape, ist zweiter Vorsitzender des Aktivkreises in Hörde. Er findet, dass es die Baustelle an der Faßstraße „auf die Spitze“ treibt: „Die Gesamtlage in Hörde mit den fehlenden Parkplätzen und den vielen Baustellen ist schon eine arge Zumutung.“

Momentan fährt er über Phoenix-West, um das Geschäft seiner Frau zu erreichen – seiner Meinung nach die einzige Alternative.

„Katastrophe“: Baustelle an der Faßstraße in Hörde sorgt nicht nur für Staus

Die Faßstraße ist seit Anfang Oktober einspurig. © Alexandra Wachelau

„Ich stand letztens an der Weingartenstraße im Stau und habe von dort aus 30 Minuten zum Laden gebraucht“, sagt er. Google Maps rechnet für diesen Weg rund 5 Minuten ein. Die vielen Straßenbaustellen in Hörde kann Pape inzwischen nicht mehr nachvollziehen: „Das ist für uns eine harte Front.“

Beatrice Kuhlmann fährt denselben Umweg über Phoenix-West und braucht damit dreimal so lang wie sonst in ihren Schuhladen an der Alfred-Trappen-Straße 13: Anstelle von 15 Minuten braucht sie nun eine Dreiviertelstunde. Die Baustelle ist für sie ein Ärgernis: „Ich frage mich, warum die Baustelle nicht in den Sommerferien begonnen wurde“, sagt sie. Auch sie bemerkt einen Rückgang ihrer Kunden.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt