Der Wall in Dortmund © Oliver Schaper (Archivbild)
Null-Toleranz-Politik

Kaum Tuner und Raser auf Dortmunds Wall – Szene weicht in andere Stadt aus

Die Null-Toleranz-Politik von Polizei und Stadt gegenüber der Autoszene scheint Wirkung zu zeigen: Am Freitag blieb es auf Dortmunds Wall ruhig. Dafür ging es in einer Nachbarstadt hoch her.

Seit Wochen gehen das Ordnungsamt und die Polizei in Dortmund hart gegen die Autoszene auf Dortmunds Wall vor: An den vergangenen Wochenenden gab es Großkontrollen in Serie, Wall-Sperrungen inklusive, bei denen jeweils hunderte Autos kontrolliert wurden. Darüber hinaus machten die Behörden den Wall nachts zu einer Tempo-30-Zone.

Über den Autor
Redakteur
1984 geboren, schreibe ich mich seit 2009 durch die verschiedenen Redaktionen von Lensing Media. Seit 2013 bin ich in der Lokalredaktion Dortmund, was meiner Vorliebe zu Schwarzgelb entgegenkommt. Daneben pflege ich meine Schwächen für Stadtgeschichte (einmal Historiker, immer Historiker), schöne Texte und Tresengespräche.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.