Keine neuen Parkplätze: An dieser Straße hat die Stadt plötzlich ganz andere Pläne

hzParkärger

Eigentlich sollten an einer Straße in Dortmund neue Parkplätze auf dem Gehweg geschaffen werden – ein Ärgernis für Fußgänger. Doch nun verfolgt die Stadt ganz andere Pläne.

Kirchlinde

, 10.12.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im August machte Birgit Coesfeld-Kortumm ihrem Ärger Luft: Auf dem Gehweg sei der Platz für Fußgänger knapp bemessen. Kinderwagen, Rollstuhlfahrer und Senioren mit Rollatoren hätten kaum eine Chance, auf der Frohlinder Straße zwischen parkenden Autos und Grünstreifen herzugehen.

Birgit Coesfeld-Kortumm forderte die Stadt Dortmund auf, das Falschparken zu ahnden. Denn westlich der Shell-Tankstelle an der Frohlinder Straße ist das Parken auf dem Bürgersteig nicht gestattet.

Stadt wollte Parklinien einzeichnen – jetzt nicht mehr

Doch die Stadt Dortmund sah kein Problem für Fußgänger. Im Gegenteil: Tiefbauamts-Leiterin Sylvia Uehlendahl teilte auf Anfrage mit, dass das Gehwegparken an der Stelle mit einer nötigen Restbreite für Fußgänger von 1,50 Metern legalisiert werden soll.

Ein Unding für Birgit Coesfeld-Kortumm. Doch bisher sind weder Parklinien eingezeichnet noch Schilder aufgestellt worden. Der Grund: Die Stadt plant, auf dem Grundstück zwischen den Häusern Frohlinder Straße 29 und 35 zu bauen.

Vorerst wird es dort also keine Parkplätze geben. „Nach Abklärung dieser Erschließung wird eine neue verkehrsrechtliche Bewertung erfolgen“, teilt Stadt-Pressesprecher Christian Schön auf Anfrage mit.

Sollte das Grundstück bebaut werden, wäre auch Schluss mit dem Falschparken.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt