Kellerbrand im Mehrfamilienhaus: Mehrere Rauchgasvergiftungen

Feuerwehr Dortmund

Bei einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Kirchlinde mussten über 20 Personen evakuiert werden. Drei von ihnen wurden mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Dortmund

, 25.04.2020, 12:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Insgesamt waren rund 80 Einsatzkräfte vor Ort.

Insgesamt waren rund 80 Einsatzkräfte vor Ort. © Feuerwehr Dortmund

Gegen 02:45 Uhr wurde die Feuerwehr und der Rettungsdienst in die Siepmannstraße nach Dortmund Kirchlinde gerufen. Im Keller des Mehrfamilienhauses war ein Feuer ausgebrochen. Zehn Bewohner hatten sich auf die Balkone begeben, da der Hausflur zu verraucht war.

Mit zwei Drehleitern und einer tragbaren Leiter wurden die Mieter von den Balkonen gerettet und umgehend durch den Rettungsdienst versorgt. Mit Atemschutz haben mehrere Trupps das Treppenhaus kontrolliert und gingen vor, den Brand im Keller zu löschen.

Drei Verletzte mit Rauchgasvergiftung

Im weiteren Einsatzverlauf wurden weitere Mieter aus ihren Wohnungen ins Freie geführt. Außerdem wurden durch die Einsatzkräfte zwei Hunde und zwei Katzen ins Freie gebracht. Es stellte sich heraus, dass durch eine Verbindung des Kellers ein benachbartes Wohnhaus ebenfalls verraucht war und die Bewohner evakuiert werden mussten.

Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Insgesamt waren 22 Personen durch das Feuer betroffen. Bei drei von ihnen war eine weitere ärztliche Behandlung notwendig und sie wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert.

Gegen 6.30 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte den Bereich verlassen. Die Brandursache wird durch die Kriminalpolizei ermittelt. Insgesamt waren rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes im Einsatz.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt