Was wird aus der ehemaligen Jugendfreizeitstätte am Admiralsplatz?

hzKita-Erweiterung möglich

Der Garten hinter dem Haus ist zugewuchert, der Eingang ist verschlossen – was wird eigentlich aus der früheren Jugendfreizeitstätte am Admiralsplatz? Vielleicht ein Platz für Kita-Kinder.

Wellinghofen

, 29.05.2020, 13:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist ein bisschen still geworden hier am Hopmanns Mühlenweg: nur wenige Kinder derzeit in der Kita, keine Fußballspiele in Corona-Zeiten. Nur der große Spielplatz ist wieder geöffnet.

Und die Räume im Untergeschoss der früheren Freizeitstätte direkt am Admiralsplatz, die die Fußballer zum Umziehen und Duschen nutzen, sind zu. Schon viel länger, fast drei Jahre, schlummert das ganze Gebäude, das direkt neben der Kita steht, vor sich hin.

Bis 2015 war hier das Lernzentrum mit seinen zahlreichen Aktionen und Angeboten untergebracht. Beim „Soundcheck“ zum Beispiel konnten sich junge Bands ausprobieren. Auch die Ferienspiele der Stadt fanden hier eine Heimat. Viele Wellinghofer nutzten das Haus zum Beispiel für Abschlussfeiern der Grundschule. Die Bedingungen waren ideal mit der großen Außenfläche samt Spielplatz

Jetzt lesen

Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge

Dann wurde das Haus in der Hochzeit der Flüchtlingswelle zur Unterkunft für unbegleitete, minderjährige, geflüchtete Menschen. Das Lernzentrum zog weg vom Admiralsplatz hin zur Katholischen Kirchengemeinde Heilig Geist an der Preinstraße, rein in den Wellinghofer Ortskern. Dann sank die Zahl der Flüchtlinge, 2017 war die Asylunterkunft am Rande des kleinen Parks schon wieder Geschichte.

Und jetzt? Das „Jugendheim“ ist weg und hat eine neue Heimat gefunden. Was soll werden aus dem viele Jahrzehnte alten Gebäude? Vielleicht – so teilt die Stadt auf Nachfrage mit – ein Platz für Kinder.

Diese fröhlichen Figuren begrüßen Kinder und Eltern an der benachbarten Kita.

Diese fröhlichen Figuren begrüßen Kinder und Eltern an der benachbarten Kita. © Britta Linnhoff

Im zweiten Halbjahr 2020 werde man in einer Machbarkeitsstudie prüfen, „inwieweit sich das Gebäude für eine Erweiterung der vor Ort bestehenden Kindertagesstätte eignet“, so Stadtsprecher Frank Bußmann. Mit Ergebnissen rechnet man bei der Stadt Anfang 2021.

Ein Blick durch die Glastür ins Innere des Gebäues: Von außen sieht es so aus, als sei das Gebäude gerade erst abgeschlossen worden.

Ein Blick durch die Glastür ins Innere des Gebäues: Von außen sieht es so aus, als sei das Gebäude gerade erst abgeschlossen worden. © Britta Linnhoff

Schon jetzt gibt es am Hopmanns Mühlenweg eine städtische Kita – direkt nebenan. Die ist vor einigen Jahren erweitert worden. Derzeit werden dort in normalen Zeiten 70 Kinder zwischen 0-6 Jahren betreut. Die Einrichtung verfügt über ein riesiges Außengelände, das direkt an das Freibad grenzt. Direkt vor der Tür gibt es einen öffentlichen großen Spielplatz und einen Bolzplatz – neben dem Kunstrasenplatz des FC Wellinghofen.

In Wellinghofen gibt es neben der städtischen Kita am Hopmannsweg auch noch einen katholischen Kindergarten in der Heilig-Geist-Gemeinde und einen evangelischen Kindergarten an der Wellinghofer Amtsstraße.

Direkte Nachbarn: der Kindergarten im Vordergrund rechts und das frühere Lernzentrum im Hintergrund.

Direkte Nachbarn: der Kindergarten im Vordergrund rechts und das frühere Lernzentrum im Hintergrund. © Britta Linnhoff

Lesen Sie jetzt