Kleinkunst im großen Stil

10.01.2008, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Etablierte Comedians, erfolgreiche Newcomer der Kabarett-Szene und die bewährte "Dinner Attacke": Das Cabaret Queue hat bis Juni einiges zu bieten.

Das Veranstalter-Team Fred Ape und Georg Delfmann freut sich, im ersten Halbjahr 2008 rund 65 Kleinkunst-Veranstaltungen präsentieren zu können.

Den Auftakt macht Hubert Burghardt (Foto) am Freitag und Samstag (11. und 12. 1.) mit "Premiere Weltverbesserer", einem gesellschaftspolitischen Kabarettprogramm. Nur eine Woche später, am 18. Januar, bringt Wendelin Haverkamp das Publikum mit seinem schwarzen Humor zum Lachen. Tags drauf (19. 1.) entert Carsten Höfer das Cabaret Queue mit seinem "Tagesabschlussgefährte" - einem Programm, welches laut Ape durchaus das Format von Mario Barth habe.

Als "riesen Stand-up-Comedian" schätzt er Ludger K. ein, der am 3. Mai mit "Große Worte, kleine Gemeinheiten" zu sehen sein wird. Thomas Reis traue man aufgrund seines Auftritts im Vorjahr zu, auch ein größeres Publikum zu begeistern. Ape: "Deswegen darf er am 15. 2. im Fritz-Henßler-Haus ran." Genau wie Konrad Beikircher (28. 2.) wird Reis vor bis zu 300 Zuschauern auftreten.

Mit "Waschkraft" ist am 1. Februar eine A-Capella-Band im Programm, die Satire mit Musik paart und für groteske Spontaneität steht. Andrea Bardey (Foto) wird ihren Abend "Geld allein macht nicht unglücklich" am 11. 4. ebenfalls mit Gesang untermalen. sp

Ticketverkauf im Cabaret Queue (Hermannstr. 74, Hörde): täglich ab 18 Uhr (außer So und Mo), Tel. 41 31 46 www.cabaretqueue.de

Kleinkunst im großen Stil

<p>Newcomer Carsten Höfer.</p>

Kleinkunst im großen Stil

<p>Routinier Konrad Beikircher.</p>

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Spuck-Attacke und Genital-Tritte

Haftbefehl für Somalier mit 5 Identitäten - Bekommt der Randalierer fünffach Sozialleistungen?