Zwei Dortmunder erobern Tiktok: 27.000 Follower haben sie schon

hzVideo-Plattform

Zwei Klempner aus Dortmund haben sich im Netz zu Stars gemausert. Bei der Video-Plattform Tiktok steuern sie auf 30.000 Follower zu. Ihr Rezept: eine ewige Freundschaft und ganz viel Humor.

Lütgendortmund

, 20.02.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwischen Kupferrohren und Dichtungen hat die Kreativität ihr Zuhause. Steini und Ceddy, also Markus Steindorf (43) und Cedric Kuch (29), drehen in der Werkstatt eines Sanitär- und Heizungsbauers Videos, die Zehntausende Menschen unterhalten.

Unter dem Profilnamen „Steini-Ceddy“ haben es die beiden Klempner aus Lütgendortmund innerhalb eines Jahres bei der weltweit verbreiteten Video-Plattform Tiktok auf knapp 27.000 Follower gebracht – und nach oben ist noch ordentlich Spielraum.

„Eigentlich wollten wir nur besser sein als mein Bruder“, sagt Steini. „Wir wollten schauen, wer mehr Likes für seine Videos bekommt.“ Vor etwas mehr als einem Jahr hatte jener Bruder nämlich ein Tiktok-Video in einer Whatsapp-Gruppe an Steini und Ceddy verschickt.

„Werner Beinhart“ ist die perfekte Vorlage

Lustige Videos hatten die zwei schon vorher gemacht, also nutzten sie die App Tiktok, um noch mehr davon zu drehen. Eines der Merkmale von Tiktok: User können Musiksequenzen und Dialoge aus Filmen zur Verfügung stellen, jeder andere kann passend dazu sein eigenes Video drehen und mit der fremden Tonspur unterlegen.

Steini und Ceddy nutzen diese Möglichkeiten. Und sie nutzen sie ziemlich gut. Denn die Videos entstehen fast immer bei der Arbeit als Klempner.

Die beiden Klempner Steini und Ceddy machen jeden Spaß mit.

Die beiden Klempner Steini und Ceddy machen jeden Spaß mit. © Michael Nickel

Ob ein Dialog zwischen Werner und Meister Röhrich aus dem Kult-Comic „Werner Beinhart“ oder ein Gaga-Gespräch aus „Family Guy“ – mit der richtigen Mimik und einer Klobürste als Mikro sorgen die beiden für Lacher in den kurzen Videos.

Einer der erfolgreichsten Clips zeigt Ceddy mit einem Zollstock. Mit zwei Handgriffen macht er daraus einen Stern. Der digitale Lohn: fast 240.000 (!) Mal haben Menschen sich das angeschaut.

Die Ideen zu den Videos kommen meist spontan, beim Scrollen durch Tiktok stoßen die beiden auf neue Töne. „Mal machen wir ein paar Tage gar kein Video, dann wieder zwei am Tag“, sagt Ceddy. Im Durchschnitt sind es zwei pro Woche.

„Am Anfang haben wir das nur für uns gemacht“, sagt er: „Wenn wir jetzt Menschen damit unterhalten, ist das umso schöner.“ Freunde und Familie jedenfalls finden den Erfolg klasse und freuen sich mit.

Ein Zeichen der Verbundenheit: Die dicken Freunde Steini und Ceddy haben sich das selbe Motiv auf den Unterschenkel tätowieren lassen - eine Zange.

Ein Zeichen der Verbundenheit: Sie haben sich das selbe Motiv auf den Unterschenkel tätowieren lassen - eine Zange. © Michael Nickel

Ceddy, der bis vor kurzem an den Wochenenden noch als Barkeeper im Nightrooms gearbeitet hat, wurde erst am vergangenen Wochenende bei einem Konzert von Fremden erkannt und angesprochen.

Steini und Ceddy kennen sich seit 29 Jahren. Steini, seit 25 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr Lütgendortmund, hatte im September 1990 seine heutige Frau kennengelernt. Das Haus, in dem sie wohnte, hatte erst drei Monate zuvor einen neuen Bewohner bekommen: Cedric, gerade frisch geboren.

„Früher wie ein Onkel, heute wie ein großer Bruder“

Und so kennt Ceddy ein Leben ohne Steini nicht. Der Kontakt war auf einmal da und ist bis heute nie abgebrochen. „Früher war Steini wie ein Onkel für mich, mittlerweile ist er wie ein großer Bruder“, sagt Ceddy.

Die ewige Verbindung hat die beiden nun auch zum selben Arbeitgeber geführt. 1993 hat Steini seine Ausbildung als Anlagenmechaniker für Sanitär- und Heizungsbau begonnen. Seitdem ist er Klempner. Sein Lehrmeister von damals ist sein Chef von heute: Michael Boecker, der seinen Betrieb an der Westermannstraße 55 in Lütgendortmund hat.

Ceddy war ursprünglich mal Friseur, hat dann aber auch bei Michael Boecker seine Ausbildung zum Klempner begonnen und ist seit Ende Januar 2020 Geselle.

Ceddy und Steini sind die einzigen Angestellten im Betrieb.

Wie der Chef die Videos findet? „Cool, das ist eine feine Sache“, sagt er: „Meine Enkelin beömmelt sich auch bei den Clips.“ Einmal haben die beiden zu Boeckers Geburtstag ein Video gedreht.

Wenn der Chef aber mal im Urlaub ist, verraten Steini und Ceddy, lässt er auch schon mal einen Zettel da. „Jungs“, steht darauf, „nicht mehr als zwei Tiktoks am Tag!“ Läuft.

Lesen Sie jetzt