Klitschko verfolgt Einbrecher durch Brackel

Handtaschenraub

Dank Schnüffelnase Klitschko, von Beruf Polizeihund, konnte die Polizei am Sonntag einen Tatverdächtigen in Brackel stellen. Er soll einer 64-Jährigen die Handtasche geraubt haben - ohne mit Klitschko zu rechnen.

BRACKEL

, 27.06.2016, 12:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diensthund Klitschko stellte schon so manchen Räuber.

Diensthund Klitschko stellte schon so manchen Räuber.

Ein Dortmunder Ehepaar befand sich am Sonntag gegen 23.15 Uhr auf dem Heimweg, als die 64-jährige Frau in den Börten Opfer eines Raubes wurde. Ein Unbekannter, so schildert es die Polizei in einer Pressemitteilung, riss ihr im Vorbeirennen die Handtasche von der Schulter und flüchtete. Das Opfer stürzte bei dem Versuch ihre Tasche festzuhalten, verletzte sich aber glücklicherweise nicht.

Polizisten, begleitet von Diensthund Klitschko, machten sich auf die Suche nach dem Tatverdächtigen. Und Klitschko hatte offenbar den richtigen Riecher: Er führte die Einsatzkräfte zur Handtasche mitsamt Inhalt. Sie lag auf einer nahe gelegenen Grünfläche an der Ecke Hollandstraße / Messelinckstraße.

Verdächtiger festgenommen

Die Polizisten fanden aber nicht nur die Handtasche. In Tatortnähe (Oesterstraße) nahmen sie einen Verdächtigen fest. Es handelt sich um einen 17-jährigen aus Dortmund. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten die Geldbörse seines Raubopfers - ohne Bargeld. Die Gegenstände wurden der Eigentümerin mittlerweile zurückgegeben.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen einschlägig polizeibekannten jungen Mann, der "erst seit Kurzem wieder den Duft der Freiheit schnuppern durfte", so die Polizei in ihrer Pressemitteilung. Jetzt sitzt er erneut in Untersuchungshaft. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt