Gibt es bald flächendeckend Tempo 30 auf Dortmunds Straßen. Oberbürgermeister Thomas Westphal hat eine klare Haltung dazu.
Gibt es bald flächendeckend Tempo 30 auf Dortmunds Straßen? Oberbürgermeister Thomas Westphal hat eine klare Haltung dazu. © Oliver Volmerich
Verkehrspolitik

Kommt jetzt Tempo 30 auf allen Dortmunder Straßen?

Über Tempo 30 an Hauptverkehrsstraßen wird schon lange diskutiert. Jetzt will sich die Stadt einer bundesweiten Initiative anschließend. Bedeutet das, dass Tempo 30 bald flächendeckend gilt?

Seit April 2020 müssen Autofahrer auf der Ruhrallee auf die Bremse treten. Sie ist die erste Hauptverkehrsstraße in Dortmund, auf der durchgehend Tempo 30 gilt. Die Stadt Dortmund hatte das mit der Deutschen Umwelthilfe vereinbart, um die Luftschadstoffe durch den Autoverkehr in diesem Bereich zu reduzieren – nach erstem Anschein mit Erfolg. Auf dem gesamten Wall gilt nachts Tempo 30 – offiziell aus Lärmschutzgründen, aber vor allem, um die Raser-Szene auszubremsen.

Mehr Entscheidungsspielräume

Politik ist gespalten

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.