Kontrollen in der Nordstadt: Dealer (21) wird gleich zweimal verhaftet

Nordstadt

Die Polizei hat in der Nordstadt im großen Stil Kontrollen gegen den Drogenhandel durchgeführt. Ein 21-jähriger Mann mit 42 Gras-Tütchen im Gepäck war dabei besonders auffällig.

Nordstadt

26.05.2020, 11:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Polizei Dortmund hat am Montag (25. Mai) einen „Schwerpunkteinsatz“ gegen den Drogenhandel in der Nordstadt durchgeführt. Damit reagiere man auf „zahlreiche Beschwerden“ über Dealer von Nordstadt-Bürgern, heißt es in einer Pressemitteilung.

Bei dem Einsatz seien 16 Platzverweise erteilt und 10 Strafanzeigen gestellt worden.

Dealer ignoriert Platzverweis

Wie bei einem 21-Jährigen aus Bönen, der sich laut der Polizei auf dem Mehmet-Kubasik-Platz aufgehalten habe. Als er die Polizisten bemerkte, sei er geflüchtet.

Der Mann habe auf der Flucht versucht, sich zu verstecken, sei aber an der Scheffelstraße schließlich festgenommen worden. Laut Polizeibericht habe man in der Nähe „eine Tüte mit 42 Marihuana-Päckchen“ gefunden. Auf der Polizeiwache haben die Beamten dem Böner einen Platzverweis erteilt.

Jetzt lesen

Er sei dennoch zum Mehmet-Kubasik-Platz zurückgekehrt, wo er wieder auf die Polizei traf und erneut festgenommen worden sei. Im Streifenwagen habe er randaliert und sich gegen einen Mundschutz geweigert. Auch im Polizeigewahrsam, wo er anschließend gelandet sei, habe er „massiven Widerstand“ geleistet.

Die Polizei habe unter anderem am Hauptbahnhof, im Keuningpark, auf Straßen und Spielplätzen Kontrollen gegen mutmaßliche Dealer durchgeführt. Die sollen sich „weitestgehend uneinsichtig“ verhalten haben und bekamen Platzverweise.