Kuriose Fotos von Kindern auf Sofas – was steckt dahinter?

hzCoronavirus

Zugegeben: Das sieht schon etwas skurril aus. Zwei Künstlerinnen aus Dortmund fordern Kinder in Corona-Zeiten auf, ihnen witzige Fotos vom Sofa zu schicken. Was steckt hinter der Aktion?

Lanstrop

, 24.04.2020, 13:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die beiden Künstlerinnen Manuela Wenz und Astrid Halfmann haben sich eine neue Aktion ausgedacht, um die Lanstroper Kinder in diesen Zeiten zu unterhalten: das rollende Sofa. Eigentlich sollte das in diesem Sommer durch die Lande geschickt werden, um darauf Kinder-Interviews zu führen. Wegen Corona geht das nun nicht.

Aber die Sofa-Idee bleibt: Die beiden Künstlerinnen fordern die Kinder auf, ihnen Fotos von sich auf dem Sofa zu schicken. Dabei sollen sie sich etwas Lustiges vors Gesicht halten. Auf die Weise entstehen nicht nur witzige Bilder – auch dem Datenschutz ist damit Rechnung getragen.

Jetzt lesen

Für diese von der LAG geförderte Aktion arbeiten Manuela Wenz und Astrid Halfmann eng mit dem Juki-Treff und dessen Leiterin Conny-Bothe zusammen. Die bringt derzeit eine Kinderzeitschrift für Lanstrop heraus. Auch darin wird das „Rollende Sofa“ beworben. „Die Zeitschrift ist unheimlich gut angekommen“, sagt Astrid Halfmann, „die Kinder warten schon darauf.“

Gerade die Kinder aus sozial schwachen Familien seien es, die unter der Corona-Krise leiden. Oft müssen sie mit vielen Geschwistern und überforderten Eltern in engen Wohnungen zusammenleben. „Manche machen einen verwahrlosten Eindruck“, so Halfmann.

Die Kinder sollen das Foto mit einer Einverständniserklärung der Eltern per E-Mail an info@das-rollende-sofa.de oder per WhatsApp an 0163-1343860 schicken.

Lesen Sie jetzt