Jürgen Kettner mit seiner Geschäftspartnerin Wiebke Meier im japanisch-österreichischen Fusion-Restaurant Kamota: eines der vielen kulinarischen Highlights bei diesem kulinarischen Trip
Jürgen Kettner mit seiner Geschäftspartnerin Wiebke Meier im japanisch-österreichischen Fusion-Restaurant Kamota: eines der vielen kulinarischen Highlights bei diesem kulinarischen Trip © Adrian Liebau
Serie „Kulinarische Trips“

In diesem Tal gibt es indische Eier, Alpen-Japaner und knackige Schnäpse

Dortmunds Nachbarstädte haben kulinarisch einiges zu bieten - in unserer Serie „Kulinarische Trips“ stellen wir sie vor. Diesmal geht es in ein nahes Tal mit einer fulminanten Gastro-Dichte.

Werden ist einer der schönsten Stadtteile Essens. 1929 eingemeindet, hat sich der Ortsteil dennoch einen sehr eigenständigen Charakter bewahrt. Die historische Altstadt mit vielen Baudenkmälern und der bedeutenden spätromantischen St.-Ludgerus-Kirche ist nicht weit entfernt vom Ruhr-Ufer und tollen Naturwanderwegen. Und die Gastronomiedichte ist fulminant.

Kulinarische Trips in Dortmunds Nachbarstädte

Über die Ruhrtalbrücke in die Altstadt Werdens

Elegant essen bei Köchen und Fleischern

ALLES RUND UM GENUSS IN UND UM DORTMUND

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.