Kunst in der Mittagspause

28.11.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kunst in der Mittagspause

<p>Paul M. Horingklee ist Fan der Mittags-Führungen. cl</p>

Mal wieder ins Museum! Aber wann? Wie wär's denn während der Mittagspause? Das Museum am Ostwall bietet jeden Mittwoch halbstündige Kurzführungen zur Mittagszeit .

"Wir wollen in der relativ kurzen Zeit einen ersten Eindruck von den Kunstwerken, einen schnellen Einblick in moderne Kunst vermitteln", erklärt Nicole Grothe, Kuratorin der aktuellen Ausstellung "Wo ist Zuhause?"

Paul M. Horingklee ist Stammgast bei den Mittagspausenführungen. "Ich komme hierher, seit die Idee existiert, also seit rund zehn Jahren. Damals habe ich noch ganz in der Nähe gearbeitet und bin in der Mittagspause rübergegangen." Heute ist er pensioniert - und trotzdem nahezu jeden Mittwoch zur Stelle. "Die Kurzführungen sind zeitlich einfach sehr gut gelegen. Außerdem finden sie abseits vom Massenbetrieb statt", findet er. Die Besucherzahlen variieren, teilweise kommen bis zu zehn Personen. Bei gutem Wetter sind es meist weniger.

Horingklee: "Im kleineren Rahmen sind Diskussionen über die Kunstwerke viel intensiver. Die Frage ist schließlich: Wie gewinne ich Verständnis von moderner Kunst?" Meist nicht von allein, sondern im Austausch mit anderen. Und die Meinungen gehen oft auch in kleinen Gruppen weit auseinander. Lachend erinnert sich Horingklee: "Wir haben lange über ein Bild gesprochen, bei dem wir uns nicht sicher waren, ob die Frau lange Haare hat oder in einem Ohrensessel sitzt. Inzwischen habe ich mich durchgesetzt; Sie sitzt im Sessel."

Auch Nicole Grothe begreift die Kurzführungen als Chance: "Für uns ist es interessant, im direkten Austausch mit den Besuchern zu erfahren, wie die Ausstellungen wahrgenommen werden." Corinna Land

Halbstündige Führungen jeden Mittwoch, 12. 30 Uhr, 4 , ermäßigt 2, 50 . Am 5.12. gibt Dr. Rosemarie E. Pahlke eine Führung zum Maler Emil Schumacher.

Lesen Sie jetzt