Lairds of Tremonia können endlich wieder Baumstämme fliegen lassen

hzHighland-Games-Clan

Gewichte werfen, Heuballen schleudern: Das ist es, was die Lairds of Tremonia mögen. Und worauf sie wegen Corona lange verzichten mussten. Einen „Eyecatcher“ tragen sie dabei fast immer.

Asseln

, 19.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kai Blakemore ist Sprecher des Highland-Games-Clans. Sein erster Satz bei unserem Besuch der Muskelmänner und -frauen in Asseln lautet: „Corona hat viel kaputt gemacht“. Über mehrere Monate war das Training nicht gestattet. Seit etwa anderthalb Monaten ist dies nun endlich wieder möglich. Zeitweilig machte dem 21 Mitglieder starken Clan auch die große Hitze des Hochsommers einen Strich durch die Rechnung.

Hygiene wird beim Training groß geschrieben

Beim Training gelten die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen. Alles wird regelmäßig desinfiziert und die Mitglieder halten stets Abstand zu einander. Das sieht man gerade beim Weight over the bar, bei dem Olga Kröhmer, eine von drei Frauen, soeben ein Gewicht über Seile wirft und zu ihren Clanmitgliedern immer ausreichend Abstand hält.

Die Baumstämme fliegen wieder.

Die Baumstämme fliegen wieder. © Schaper

Olga Kröhmer kam vor zwei Monaten zu den Lairds. „Alle sind nett und sehr hilfsbereit“, sagt sie über die anderen Clan-Mitglieder. „Vielleicht können wir irgendwann einmal ein Frauenteam bilden.“

Nicht alles kann trainiert werden

Neu ist auch Tobias Bähr. „Ich kam vor einigen Monaten auf der Suche nach Teamfortbildungsmaßnahmen auf die Lairds“, erzählt er. Der ehemalige Footballer fühlte sich sofort aufgenommen. „Es ist sehr familiär. Ich fühlte mich sofort wohl hier“, lobt er die Lairds. Und den schottischen Lifestyle fand er schon immer cool.

Beim Training wird immer auf ausreichend Abstand geachtet.

Beim Training wird immer auf ausreichend Abstand geachtet. © Schaper

„Wir können derzeit nicht alle Disziplinen trainieren“, erklärt Kai Blakemore. „Tauziehen ist genauso nicht möglich wie Fassrollen, da wir uns dabei zu nahe kämen.“ Neben Wettkämpfen sind auch andere Veranstaltungen ausgefallen. So beteiligen sich die Lairds immer am Osterfeuer des Freizeit-Fußball-Vereins Asseln, von dem sie eine Abteilung sind. „Sowas wie Spendensammeln fällt dieses Jahr leider auch flach“, bedauert Kai Blakemore.

Jetzt lesen

Video
So trainieren die Lairds of Tremonia während Corona
© Oliver Schaper

RN-Reporter zeigt sein (Nicht-)Können

Jetzt muss auch ich mal ran und zeigen, ob ich das Zeug zum „Highlander“ habe. Schon das Betrachten meiner eher schlaksigen Statur lässt bei mir daran berechtigte Zweifel aufkommen. Beim Weight throw mache ich dementsprechend eine eher bescheidene Figur. Da nutzt es bei mir auch wenig, dass Olga Kröhmer mir erklärt, dass es eher auf die Wurftechnik als auf die Kraft ankommt. Das Frauengewicht (!) schaffe ich zumindest noch zu werfen, auch wenn es deutlich vor den ersten Markierungen zu Boden fällt. Aber beim Männergewicht bin ich froh, dass es mir beim Abwurf nicht auf die Füße fällt.

Das Gewichtewerfen gelingt RN-Reporter Tobias Weskamp mehr schlecht als recht.

Das Gewichtewerfen gelingt RN-Reporter Tobias Weskamp mehr schlecht als recht. © Schaper

Auch beim Heusack-Hochwurf wäre ich nicht gerade eine Zierde für den Clan. Die Technik schaue ich mir noch so einigermaßen ab. Aber der Heuballen sitzt (zumindest für mich) unerwartet fest an der Heugabel. Vom Erreichen der Markierungsseile ist auch bei mehreren Versuchen keine Rede. Ich kann schon froh sein, dass der Heusack die Gabel verlässt und mich dabei nicht erschlägt!

Auch das Heuballenwerfen ist eine ziemliche Herausforderung.

Auch das Heuballenwerfen ist eine ziemliche Herausforderung. © Schaper

Clan bereichert den Verein

Uwe Hilsmann vom Vereinsvorstand (mit Küchenmontage Uwe Hilsmann neben der Firma Branz auch Sponsor des Clans) erklärt, dass durch Corona normales Vereinsleben kaum möglich ist. „Zumindest die Lairds trainieren fleißig“, freut er sich. „Sie sind eine Bereicherung für den Verein.“ Genau wie der Clan, sucht auch der Verein noch Verstärkung für seine Fußballabteilung.

Jetzt lesen

2019 waren die Lairds das erste Mal als Clan bei den Highland Games in Hamm dabei, nicht als Amateurteam. „Wir wollen zeigen, dass wir mittlerweile auch mit den Profis mithalten können“, so Kai Blakemore. „Es ist auch ein Ansporn, wenn wir mal einen von den Großen ärgern“, sagt er grinsend.

So muss ein Heuballen fliegen.

So muss ein Heuballen fliegen. © Schaper

Der Kilt ist immer gern gesehen

Übrigens: Der Kilt, den fast alle der Clan-Mitglieder tragen, ist nicht immer Vorschrift. Zumindest nicht beim Training. „Beim Wettkampf schon“, sagt Kai Blakemore grinsend. „Und beim Besuch von Veranstaltungen wie Mittelaltermärkten auch. Da ist er ein Eyecatcher“, ergänzt Tobias Bähr.

Lairds of Tremonia

Mitglieder werden gesucht

Der Highlandgame-Clan sucht noch weitere Mitglieder. Infos gibt es auf der Homepage im Internet unter: www.lairds-of-tremonia.de
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt