Leichter Schlaf und ein lauter Knall überführen Autoaufbrecher

Polizei Dortmund

Ein lautes Geräusch in der Nacht hat Anwohner in Marten geweckt. Dass sie so unsanft aus dem Schlaf gerissen wurden, wird sie im Nachhinein gefreut haben.

Marten

29.07.2020, 13:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein leichter Schlaf und ein lauter Knall haben in der Nacht zu Mittwoch (29.7.) zur Festnahme eines mutmaßlichen Autoaufbrechers geführt. Wie die Polizei Dortmund berichtet, konnte ein weiterer Verdächtiger flüchten.

Anwohner wurden offenbar gegen 3.30 Uhr durch das Klirren von Glas an der Vorstenstraße in Marten unsanft geweckt. Bei einem Blick auf die Straße seien ihnen dann zwei Männer aufgefallen, die sich an ihrem Auto zu schaffen machten.

Mit Einbruchswerkzeug geschnappt

Diese seien schon kurz darauf in Richtung Süden geflüchtet, offenbar ohne Beute. Einsatzkräfte der Dortmunder Polizei nahmen wenig später einen auf die Beschreibung passenden Mann an der Kaspar-Schulte-Straße fest. In einer mitgeführten Tasche fanden die Beamten Einbruchswerkzeug und beschlagnahmten es.

Jetzt lesen

Der 50-Jährige aus Dortmund sei von den Beamten vorläufig festgenommen und zur nächstgelegenen Wache gebracht worden. Gründe für eine Untersuchungshaft hätten nicht vorgelegen. Die Polizei ermittelt nun wegen des versuchten Diebstahls aus Kraftfahrzeugen.

Der andere mutmaßliche Täter soll 25 bis 30 Jahre alt gewesen sein, etwa 1,90 Meter groß sein und eine dünne Statur haben. Er soll an dem Abend dunkle Kleidung getragen haben.

Hinweise nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231/132-7441 entgegen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt