Das angeblich abgebrochene Lichterfest 2019 im Dortmunder Westfalenpark sorgte bei den Besuchern für Enttäuschung und Ärger. Einer hat geklagt.
Das angeblich abgebrochene Lichterfest 2019 im Dortmunder Westfalenpark sorgte bei den Besuchern für Enttäuschung und Ärger. Einer hat geklagt. © Stephan Schuetze
Westfalenpark

Lichterfest-Debakel: Dortmunder klagt gegen Stadt – und bekommt Recht

Erst wurde das Lichterfest 2019 wegen einer Unwetterwarnung abgebrochen, dann wieder doch nicht. Enttäuschte Besucher wollten ihr Geld zurück. Eine Klage wurde eingereicht – nun ist entschieden.

André Paul war enttäuscht, als er den Westfalenpark am 31. August 2019 nach einer Unwetterwarnung verlassen musste. Das Lichterfest an diesem Samstagabend wurde zunächst abgebrochen, aber eine Stunde später mit deutlich weniger Gästen fortgesetzt – einschließlich Höhenfeuerwerk. 20.000 Besucher waren da schon auf dem Heimweg.

Auf Facebook Gleichgesinnte gesucht

„Gestörte Leistung“

Nicht verjährt

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.