Dortmund hat sich bislang gut gegen das Coronavirus gewappnet. Die Stadt bekommt dafür zu Recht Anerkennung von ihren Bürgern. © Montage Klose
Kommentar

Lob der Bürger zum Corona-Management der Stadt zeigt: Dortmund kann Krise

Corona ist eine große Zumutung für Dortmund und die Dortmunder. Doch die Verwaltung hat die Stadt bislang gut durch die Krise manövriert. Das verdient Anerkennung, meint unsere Autorin.

Dortmund kann Krise, hat Oberbürgermeister Ullrich Sierau mal gesagt. Damals, im Jahr 2015, ging es um die Flüchtlingskrise, in der die Stadt das Chaos ordnen und auch die Folgen in der Zeit danach bewältigen musste und noch heute muss. Jetzt die Corona-Krise, die mit der Sorge um Ansteckung mit dem Virus und dem Lockdown um vieles mehr in das Leben der Bürger eingreift. Das Ausmaß hätte sich vorher doch niemand vorstellen können.

Niedrige Zahlen sprechen für sich

Sorgfalt vor Schnelligkeit

Das dicke Ende kommt noch

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.