Schuldezernentin Daniela Schneckenburger hat Details zum geplanten Ablauf des neuen Corona-Testverfahrens an Schulen gegeben. © Stephan Schütze (Archivbild)
Schule und Corona

Lollis und Labore: So soll das Testen in der Schule bald funktionieren

Ab spätestens Mitte Mai sollen die sogenannten Lolli-Tests an Grundschulen und Förderschulen durchgeführt werden. Dortmunds Schuldezernentin hat nun erklärt, wie groß der Aufwand dahinter ist.

Ab dem 10. Mai, so plant es das NRW-Schulministerium, sollen an allen Grund- und Förderschulen PCR-Tests im Poolverfahren, bekannt als Lolli-Tests, durchgeführt werden.

„Computergestützte Logistik“ hinter den Pool-Tests

Bis 14 Uhr im Labor, Ergebnis am nächsten Morgen

„Großprojekt“ des Schulministeriums

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.