Lütgendortmund trauert um Winfried Matthias

Nachruf

Der Lütgendortmunder Winfried „Bobby“ Matthias ist tot. Bekannt wurde Matthias in Lütgendortmund schon in den 1960er-Jahren - mit Panzern, die er durchs Dorf rollen ließ.

Lütgendortmund

03.04.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Winfried "Bobby" Matthias ist am 22. März 2020 gestorben.

Winfried "Bobby" Matthias ist am 22. März 2020 gestorben. © privat

Die Interessengemeinschaft Lütgendortmunder Vereine und Verbände und der Lütgendortmunder Gewerbeverein „Aktiv im Ort“ trauern um ihr förderndes Mitglied Winfried „Bobby“ Matthias, der am 22. März nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist. Das teilte Heimatforscher Wilhelm Mohrenstecher am Donnerstag mit.

Vielen Lütgendortmundern ist der Berufssoldat „Bobby“ Matthias noch als Organisator der Manöverbälle in den 1960er-Jahren bekannt, als er mit seiner Panzerkompanie Lütgendortmund besuchte und damit großes Aufsehen erregte.

Im April 1964 rollten die Panzer erstmals durch Lütgendortmund

Im April 1964 rollten die Panzer erstmals durch Lütgendortmund. © privat

Nach seiner Pensionierung zog er nach Lütgendortmund wo er die Pflege des Mahnmals an der Theresenstraße übernahm. Als bekennender Lokalpatriot ließ er das alte Wappen der Gemeinde Lütgendortmund durch einen Heraldiker in eine zeitgemäße Form bringen und versorgte die Lütgendortmunder Vereine mit neuen Ortsflaggen.

Beisetzung im engsten Familienkreis

Wegen der Corona-Pandemie findet die Beisetzung im engsten Familienkreis statt. Die Lütgendortmunder Vereinsgemeinschaft wird ihrem engagiertem Mitglied Winfried „Bobby“ Matthias ein ehrendes Gedenken bewahren.

Lesen Sie jetzt