Machulke und die Frauen

22.11.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Hilflos und hässlich aber verliebt und liebenswert - so versucht sich Erwin Machulke in unfreiwilliger Vertretung seiner Angebeteten als Erotik-Fachverkäufer. Die Liebste vergnügt sich derweil mit Luigi. Angesichts der auf der sexy Tupperparty angebotenen Produkte und erfüllt von Eifersucht, kommt Erwin nicht nur ins Philosophieren über Männer, Frauen und ihre evolutionäre Entwicklung, sondern auch ins Singen.

Hits von den Stones, Elvis, Eros Ramazotti, Sinatra und anderen treiben den Seelenstriptease des Frauenverstehers voran. Autor und Regisseur Andreas Wrosch schrieb das Stück Bernd Böhne auf den Leib, der stimmgewaltig und pointenreich durch 90 Minuten Tupperparty führt - "mit maximalem Tiefgang", wie Wrosch verspricht. Premiere feierte das Stück im April im Hansa-Theater, am Sonntag (25.11., 18 Uhr) kommt Machulke ins Schauspielhaus. rie

Karten (16,50 ), Tel. 50-27222.

Lesen Sie jetzt